„White Rabbit“ ist offenbar Teil einer neuen kreativen Strategie bei WWE, Backstage News zum missglückten Fireball Spot bei SmackDown

– Wie Brandon Thurston von Wrestlenomics auf Twitter berichtet, sind mysteriöse Andeutungen ein Teil einer neuen Strategie bei WWE.

„Ich habe gehört, dass Paul Levesque Leuten aus der Finanzwelt mitgeteilt hat, dass ein Teil des neuen kreativen Ansatzes der WWE darin besteht, Easter Eggs zu platzieren, welche Hardcore-Fans ansprechen sollen. Die Andeutungen hinsichtlich White Rabbit, von dem einige glauben, dass es die Rückkehr von Bray Wyatt ankündigt, scheint ein Beispiel dafür zu sein.“

Auf diese neue Strategie wird erst zurückgegriffen, seitdem Triple H und dessen Führungsteam für WWE verantwortlich sind. Demzufolge gab es versteckte Andeutungen vor dem Main Roster von Dexter Lumis bei Raw und in der aktuellen „White Rabbit“ Sache erfolgten Hinweise nicht nur innerhalb der Shows, sondern ein weiterer auch auf zwei der aktuellen Extreme Rules Matchgrafiken – auf welchen offenbar die Laterne von Wyatt zu sehen ist und darüber hinaus staunten viele Friday Night SmackDown Besucher nicht schlecht, als sie nach der Show zu ihrem Fahrzeug zurückkehrten und „White Rabbit Flyer“ an der Windschutzscheibe entdeckten.

A nice surprise for after the show #WhiteRabbit #SmackDown pic.twitter.com/Ugl4zTVcLd

— Riann (@riann_brady) September 24, 2022

Zur Erinnerung: Bei den Koordinaten handelt es sich um den Rogers Place in Edmonton, Kanada – dies ist der Austragungsort der WWE Raw Ausgabe am Montag, dem 26. September. Somit wird das Rätsel fortgesetzt.

Mit dieser Methode versucht WWE mehr Aufmerksamkeit zu erregen. Gleichzeitig aber auch den Wrestling-Nachrichtenzyklus dominieren und etwas Geld mit Merchandise verdienen.

– Während der aktuellen Show forderte Drew McIntyre Karrion Kross zu einem Strap Match bei Extreme Rules am 8. Oktober heraus. Die beiden Wrestler lieferten sich im Laufe des Segments einen Brawl, bevor Scarlett versuchte, den Save für Kross zu machen, indem sie einen Feuerball auf McIntyres Gesicht warf.

Der Feuerball lenkte McIntyre lange genug ab, damit Kross wieder auf die Beine kam und den Brawl fortsetzen konnte. Scarlett ließ McIntyre anschließend mit einem Tiefschlag zu Boden gehen, bevor Kross den „Scottish Warrior“ würgte und McIntyres Herausforderung annahm.

Wie Fightful Select berichtet, wurden allen Beteiligten sehr deutlich mitgeteilt, dass das für den Feuerball verwendete „Pyropapier nicht für das Live-Fernsehen geeignet“ sei. Um diese Aktion glaubhaft zu verkaufen, sollte der Feuerball genug von McIntyres Gesicht einfangen.

Dem Bericht zufolge wurde der Rest des Segments nach Scarletts Einmischung von Kross und McIntyre improvisiert. Es wurde auch angemerkt, dass das Pyropapier mit dem Firmenjet zu SmackDown gebracht und nicht vom Requisitenteam vor Ort mitgebracht wurde.

2 Kommentare

  1. Das Segment hat mir leider nicht gefallen. Eine gewisse Stimmung war einfach nicht da.

    Hab mir bereits gedacht, dass das mit dem „Feuerball“ nicht ordnungsgemäß geklappt hat. Nach dieser Aktion sah es auch improvisiert aus, aber man hat das bestmögliche daraus gemacht 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*