Wardlow möchte den „Day One Vibe“ bei AEW zurück & spricht über seine Unterstützer, Evil Uno über den aktuellen Pro Wrestling Status

– AEW TNT Champion Wardlow hat seine Gedanken über die Zukunft von All Elite Wrestling nach dem jüngsten Backstage-Drama geäußert. Der ehemalige AEW World Champion und die EVPs Kenny Omega und die Young Bucks wurden suspendiert, nachdem es zu einer Backstage-Auseinandersetzung nach CM Punks Tirade während des Mediengesprächs nach dem All Out Pay-per-View am 04. September gekommen war.

Im Gespräch mit „Dynamite Download“ erklärte Wardlow, dass er glaubt, dass die Promotion nach den letzten Shows wieder auf dem richtigen Weg ist. Wardlow wünscht sich, dass der „Day One Vibe“ zurückkehrt:

„Das ist jetzt wichtiger denn je. Für mich war es bereits notwendig, die Stimmung zu verbessern, aber in der aktuellen Situation von AEW ist es noch viel wichtiger, die gesamte Stimmung zu verbessern. Es ist an der Zeit, dass jeder einen Zahn zulegt. Jeder, der davon spricht, dass er keine Chance bekommt, hat hier und jetzt die Gelegenheit dazu. Jeder bekommt nun die Chance sich beweisen zu können. Es ist an der Zeit, die Stimmung vom ersten Tag zurückzubringen.

Als wir angefangen sind, waren wir eine Familie und wir haben COVID als gemeinsame Familie überlebt. Wir haben uns mehr gesehen als unsere Familien. Nun sind wir auf jeden Fall wieder dabei und gerade in der letzten Woche hat sich dieses starke Band zwischen uns wieder so angefühlt. Wir sind jetzt auf dem richtigen Weg und das ist großartig.“

Außerdem verriet der 34-Jährige, wer ihm im Laufe seiner bisherigen Wrestling-Karriere besonders geholfen hat.

„Billy Gunn hat mir lange Zeit geholfen. Er gab mir jede Woche irgendeinen Ratschlag. Ich weiß noch, dass ich mich jede Woche darauf gefreut habe, wiederzukommen und das zu verbessern, worüber wir besprochen hatten. Ich habe mich optimiert und er hatte etwas Neues für mich. Eine Zeit lang war das wirklich eine coole Sache und er hilft mir auch heute noch.“

Die zweite Person, die Wardlow stark beeinflusste, war der „American Nightmare“ Cody Rhodes, der AEW Anfang des Jahres verließ. „Ich liebe Cody und ich werde ihn immer unterstützen, ganz egal, was er macht. Er war nie etwas anderes als freundlich und unterstütze und ich habe nie erlebt, dass er etwas anderes als das bei anderen Leuten war.“

Wardlow gewann die TNT Championship von Scorpio Sky am 06. Juli bei AEW Dynamite. Er setzte sein Titelgold zuletzt am 07. September gegen Tony Nese aufs Spiel und bestritt im zweistündigen AEW Rampage „Grand Slam“ TV-Special ein Tag Team Match gegen Tony Nese & Josh Woods – siehe hier.

– Evil Uno hat seine Meinung über den aktuellen Status des Pro-Wrestlings geäußert.

„Es gibt zahlreiche Talente und auch viele Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Es gibt eine Menge Abwechslung im Wrestling und man kann an mehreren Orten auftreten – dies sorgt für ein gesünderes Umfeld in diesem Business und macht es konkurrenzfähig und weil es wettbewerbsfähiger ist, kann es nur besser werden,“ sagte er im Gespräch mit Headlock.

Uno gab sein Debüt 2004 in seiner Heimat Quebec. Kurz darauf tat er sich mit Stu Grayson zusammen – beide bildeten die Super Smash Brothers und traten gemeinsam ihren Weg durch Top-Indie-Promotions wie Chikara, Ring of Honor, PWG und Dragon Gate USA zwischen 2009 und 2018 an.

Im Jahr 2019 unterschrieben sie bei AEW und debütierten bei „Double or Nothing“ als The Dark Order. Die Gruppierung wuchs im Laufe des Jahres und bekam viele Mitglieder. Grayson verließ das Unternehmen Anfang Mai dieses Jahres, nachdem sein Vertrag ausgelaufen war, während Uno noch immer dort beschäftigt ist.

„Man hat nun eine große Auswahl an Shows, die man sich ansehen kann und außerdem ist alles gut so wie es jetzt ist, denn man wird nicht gezwungen etwas zu sehen, was man nicht mag. AEW ist eine fantastische Plattform,“ sagte Uno.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*