Sting lehnt großes AEW-Match ab – Tony Khan über den bevorstehenden Rücktritt von „The Icon“ und den Energy-Drink-Deal mit Ric Flair: „Wir bezahlen nicht Ric Flair, Ric Flair bezahlt uns“, Kürzliche AEW Entlassung löste Schock, Verwirrung und Kritik bei den Mitarbeitern aus

– Sting hat sich gegen ein großes Match entschieden, das ihm angeboten wurde. Der legendäre Star wird 2024 in Rente gehen, etwas mehr als drei Jahre nach seinem Debüt bei AEW. In dieser Zeit hat Sting mit Darby Allin an seiner Seite einen unglaublichen Rekord von 23 Siegen und 0 Niederlagen in Tag Team Matches erreicht.

Sting und Allin waren auch Teil von All In 2023 in der Londoner Wembley Arena, der größten Show, die das Unternehmen bis dahin gesehen hatte. Dort besiegten sie das Team Swerve Strickland und Christian Cage.

In einem Interview mit der New York Post verriet Khan, dass er „The Icon“ ein weiteres Match in London angeboten habe, in der Hoffnung, dass dieser sich gut genug fühle, um noch einmal anzutreten.

„Ich wollte wissen, ob Sting glaubt, dass er nächstes Jahr wieder antreten kann und ich wusste, dass er das Gefühl hatte, dass er vielleicht kein weiteres Jahr mehr vor sich hatte, als wir dieses Jahr in Wembley waren, aber er fühlte sich immer noch hervorragend und er möchte sich bis zu seinem Ruhestand weiterhin sehr gut fühlen.“

Sting stellte jedoch seine Gesundheit über seine Wrestling-Karriere und entschied, dass die beste Chance auf einen langen und glücklichen Ruhestand darin bestand, an seinen ursprünglichen Plänen festzuhalten.

„Er sagte mir, als wir kurz davor waren, die Tickets zu verkaufen, dass er nicht glaube, dass er noch ein weiteres Jahr als Wrestler durchhalten könne und dies die beste Chance für einen glücklichen und gesunden Ruhestand sei. Gegenwärtig geht es ihm gut und so soll es auch bleiben. Er möchte weiterhin Gegner verprügeln und gesund bleiben“.

Am 18. Oktober gab Sting bekannt, dass er seine Wrestlingstiefel beim Pay-per-View Revolution im Jahr 2024 an den Nagel hängen wird. Damals stand noch kein Datum fest, aber in der Dynamite-Ausgabe vom 29. November gab Tony Schiavone bekannt, dass Stings letztes Match am Sonntag, dem 3. März im Greensboro Coliseum in Greensboro, North Carolina bei AEW Revolution stattfinden wird.

Am 2. November unterzeichnete Ric Flair einen neuen Vertrag mit AEW, aber es war ein Deal, der von vielen Fans nicht gut aufgenommen wurde. Flairs Vertrag mit AEW sieht vor, dass seine Marke Wooooo! Energy der offizielle Energy-Drink Partner der Promotion wird.

In einem Interview mit der New York Post erklärte AEW-Chef Tony Khan, dies bedeute, dass das Unternehmen Flair nicht für seine Auftritte bezahle.

„Wir bezahlen Ric Flair nicht, Ric Flair bezahlt uns“, sagte Khan. „Wir werden von Wooooo Energy für alle seine Auftritte bezahlt, also kassieren wir die Einnahmen von ihnen.“

The Nature Boy löste kürzlich nach einer Promo in der Ausgabe von Rampage vom 1. Dezember eine Kontroverse aus – wir berichteten. Darin wurde Flair mit den Worten zitiert: „18-28, keine Freunde, keine Ehemänner, trefft mich in meinem Hotelzimmer“.

Nach heftigen Reaktionen wurde die Promo von Ric Flair überarbeitet und die Zeile aus der Show entfernt. Obwohl Flair Sätze wie den zitierten seit Jahrzehnten verwendet, hielten ihn viele angesichts seines Alters und früherer Vorwürfe sexuellen Fehlverhaltens für unangemessen.

– Tony Khan wurde hinter den Kulissen für eine kürzliche Entlassung bei AEW kritisiert, die einen „Schock“ bei den Mitarbeitern der Firma auslöste.

Kevin Sullivan wurde am 4. Dezember als Vizepräsident der Postproduktion bei AEW entlassen, was Schock, Verwirrung und Kritik auslöste. Wie bereits berichtet, war Sullivan hinter den Kulissen von AEW hoch angesehen und gehörte dem Unternehmen seit seinen Anfängen an. Die Entscheidung, Sullivan zu entlassen, wurde von Senior Vice President und Co-Executive Producer Mike Mansury getroffen.

Im aktuellen Wrestling Observer Newsletter berichtet Dave Meltzer über die Reaktionen hinter den Kulissen und schreibt:

Kevin Sullivan (offensichtlich nicht der Wrestler, sondern das langjährige Produktionsgenie), der Vice President of Post Production, der seit den Anfangstagen der Promotion hier war, wurde am 4. Dezember auf Betreiben von Mike Mansury, Senior Vice President und Co-Executive Producer, entlassen.

Dieser Schritt hat hinter den Kulissen große Wellen geschlagen, insbesondere auf der Produktionsseite, da Sullivan das gesamte Postproduktionsteam in Nashville aufgebaut hatte. Das traf viele unvorbereitet.“

Meltzer ging noch weiter darauf ein, wie die Leute überrascht wurden, auch aus der Sicht des Managements, und fügte hinzu:

„Es hieß, Mansury habe Sullivan an jenem Morgen gesagt, dass es 2024 in eine andere Richtung gehen würde. Sullivan hatte keine Ahnung und bekam keine wirkliche Erklärung, warum, nur dass es eine Entscheidung von Mansury war.

Die Mitarbeiter in der Abteilung wussten nicht einmal, dass Mansury Sullivans Vorgesetzter war und die Mitarbeiter in der Produktion klärten das nie. In der Produktion hieß es, dass niemand sonst entlassen werden sollte, aber es war ein Team, das Sullivan zusammengestellt hatte, also waren es seine Leute.“

Er antwortete auch auf die Kritik, dass dies zugelassen wurde, und schloss damit:

Einige kritisierten, dass Tony Khan angesichts der Amtszeit und der Arbeit von Sullivan nicht eingeschritten sei, um dies zu verhindern. Eine andere Person sagte zu uns: „Ein weiterer Tag, an dem ein Mann verschwunden ist. Traurig. Ein großer Mann. Er hat von Anfang an unermüdlich gearbeitet. Er verstand wirklich die ursprüngliche Vision und das Gefühl/Image, nach dem wir suchten. Andere sagten uns, dass sie schockiert waren. Sullivan wurde von allen Seiten gelobt.

Mansury kam im Dezember 2022 zu AEW, nachdem er zuvor als WWE Vice President of Global Television Production gearbeitet hatte.

1 Kommentar

  1. Tja, war ja nur eine Frage der Zeit, bis der K*tzbrocken Mansury seine Macht ausnutzt und TK schaut wieder nur zu.

Kommentare sind deaktiviert.