Edge klärt über die Herkunft seines Ringnamens auf & äußert sich zur Zusammenarbeit mit den Talenten, seine Zeit im kreativen WWE Team, Triple H & mehr

Der Rated R Superstar gehört zu den ganz großem im Wrestling-Business. Er ist 11-facher World Champion, 5-facher Intercontinental Champion und WWE Hall of Famer. In einem Gespräch mit Fox News verriet der WWE Hall of Famer, woher sein Ringname stammt.

„Ich bin eigentlich auf Edge gekommen. Ich hätte Adam Copeland vorgezogen, aber das funktionierte (in dieser Ära) nicht.“

Die Inspiration für den Namen kam von einer unwahrscheinlichen Quelle, wie der legendäre Star erzählte:

„Don Callis und ich fuhren mit dem Auto und wir hörten einen Radiosender aus Albany und dieser hieß ‚Edge 1-0-irgendwas‘ und als ich in Toronto aufwuchs, war Edge 102 immer einer meiner Lieblingssender. Ich dachte mir: ‚Hmm, das klingt ein wenig nach Rock ’n‘ Roll, Edge‘. Sie warfen in den späten 90ern mit Namen wie Rage und Riot um sich und ich dachte nur: ‚Edge, das werde ich vorschlagen. Wenigstens ist das etwas, mit dem ich mich bis zu einem gewissen Grad besser identifizieren kann. Und es blieb hängen.“

Der Rated R-Superstar war auch bei SiriusXM’s Busted Open zu Gast und berichtete dort über die Zusammenarbeit mit den WWE Talenten. Edge hat schon viel während seiner Wrestling-Karriere erlebt und nun möchte er sein Wrestling-Wissen an die nächste Generation von Superstars weitergeben.

„Sie wissen, dass ich immer ein offenes Ohr habe. Ich habe keinen eigenen Umkleideraum, keinen Bus und bin bei den Jungs. Wir unterhalten uns und arbeiten die Dinge auf.“

Edge verriet auch, dass er sich selbst „produktiv“ gemacht hat, während er 2020 mit einer Trizepsverletzung außer Gefecht war. Nach einer kurzen Zeit im WWE-Kreativteam entschied er jedoch, dass er vorrangig mit den Talenten arbeiten möchte.

„Ich wollte mich nicht selbst ausgrenzen und es fühlte sich nicht richtig an. Also habe ich gesagt: Wer braucht Hilfe bei den Promos? Gebt mir sieben Leute und ich werde eine Stunde am Tag mit ihnen zoomen und versuchen ihnen zu helfen, etwas finden, womit sie sich verbinden können und das wird sich dann in der jeweiligen Promo auswirken. Ich denke, wenn man ein Element der Wahrheit in einer Promo einbaut, kann man darauf aufbauen und es sollte auch den Rest beeinflussen. Das ist faszinierend für mich und macht Spaß.“

Edge sprach auch über Triple H, der nun als Chief Content Officer für WWE tätig ist.

„Ich denke, jeder hier bei uns ist super aufgeregt und begeistert und einfach bereit, zu sehen, wie es läuft. Ich weiß, dass Paul (Triple H) die Dinge wie ein Fan betrachtet, weil er ein Fan ist, genau wie ich. Somit bookt er die Sachen (Matches & Segmente) aus der Fan-Perspektive“, was laut Edge mehr ist als nur die Zusammenstellung guter Matches.

„Es erfolgte die Rückkehr von Karrion Kross und auch die Rückkehr von Dakota. Es ist eine wirklich spaßige Zeit, um jetzt in der Company tätig zu sein. Es ist ein Übergang und es ist anders, aber anders macht Spaß.“

Der 48-Jährige erklärte ebenfalls, dass er seinen WWE Run in vollen Zügen genießt, da er weiß, dass das Ende seiner Wrestling Karriere nicht mehr sehr weit entfernt ist.

„Ich genieße jeden Moment und bin mir bewusst, dass er bald zu Ende sein wird. Ich weiß, dass das Ende in Sicht ist und ich kann es sehen und deshalb genieße ich es umso mehr.“

Edge wird am Montag bei Raw in einem Singles Match gegen Dominik antreten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*