Bryan Danielson lässt AEW Fans in Sorge zurück – Nächster Auftritt von „The American Dragon“ könnte bei AEW Dynamite in Kanada stattfinden, Jeff Hardy kämpft mit ernsthaften Sehproblemen

– Bryan Danielson hat sich zu seinen Plänen für seine In-Ring-Karriere nach dem Ende seines letzten Jahres als Vollzeit-Wrestler geäußert. Nach dem AEW All Out 2023 Pay-per-View kündigte Danielson den Beginn seines letzten Jahres als Vollzeitmitglied des Roster an, wobei Danielson zuvor seiner Familie versprochen hatte, mehr Zeit zu Hause zu verbringen, nachdem seine Tochter nächstes Jahr 7 Jahre alt wird.

Da Danielson im Wesentlichen eine „Final Year“-Tour wrestelt, gab es viele Spekulationen darüber, wie Danielsons Teilzeitkarriere aussehen wird. In der Radioshow von Maggie & Perloff erklärte Danielson vor seiner Rückkehr in den Ring, dass er sich nicht vorstellen kann, die Wrestling Stiefel jemals für immer an den Nagel zu hängen. Er bestätigte, dass er immer noch vorhat, „gelegentlich“ zu wrestlen:

„Ich könnte mir vorstellen, da draußen zu stehen und wenn ich sage, dass dies sozusagen mein letztes Jahr ist – dann ist dies mein letztes Jahr als Vollzeit-Wrestler. Ich kann mir nicht vorstellen, für immer aufzuhören und ich glaube, Ric Flair sieht das auch so. Es ist eine so unglaubliche Erfahrung, da herauszugehen und es zu tun.

Ich komme aber an den Punkt, an dem mein Körper ein wenig nachlässt. Ich kann es nicht mehr auf dem Niveau machen, das ich gerne hätte, aber ich würde trotzdem gerne gelegentlich hinausgehen und es einfach tun. Es bleibt einer meiner Leidenschaften, denn ich fühle mich dadurch lebendig. Also, ja, ich meine, ich könnte mir vorstellen, auch noch mit 74 Jahren da draußen im Ring zu stehen.

Danielson kehrte bei der Collision Ausgabe vom 2. Dezember in den Ring zurück und besiegte Eddie Kingston im AEW Continental Classic Turnier. Tony Khan sprach kürzlich über Danielsons AEW-Zukunft – wir berichteten.

Bryan Danielson hat ein hartes Jahr 2023 hinter sich. „The American Dragon“ erlitt während seines Matches gegen Kazuchika Okada bei Forbidden Door einen Armbruch, der ihn daran hinderte, an der All In Show im Wembley Stadion teilzunehmen. CM Punk wurde nach dieser Veranstaltung von AEW gefeuert, was Danielsons Rückkehr in den Ring zu beschleunigen schien, da er Punks Platz bei All Out einnahm, wo er auf Ricky Starks traf. Es scheint, dass er damit gerechnet hatte, einspringen zu müssen, da sich inzwischen herausgestellt hat, dass Bryan Danielson eine Rolle bei der Entlassung von CM Punk durch AEW gespielt hat.

Danielson hatte sich im Oktober gegen Andrade El Idolo einen Orbitalbruch zugezogen, von dem viele annahmen, dass er für einige Zeit ausfallen würde. Trotz dieser Verletzung forderte Bryan Danielson Kazuchika Okada für Wrestle Kingdom heraus und wurde, was noch schockierender war, als Teil des Continental Classic Round Robin Turniers angekündigt.

Achtung! Wer in Bezug auf die kommende Ausgabe von AEW Collision nicht gespoilert werden möchte, sollte jetzt nicht weiterlesen.

AEW Collision wurde am 5. Dezember in Montreal, Quebec, Kanada aufgezeichnet (siehe alle *SPOILER* Ergebnisse). Die Aufzeichnung wird erstmals an diesem Samstag, dem 9. Dezember, im US-Fernsehen ausgestrahlt. In dieser Show traf Danielson im Classic erneut auf El Idolo, der den Sieg davontrug. Danielson blutete während des Matches aus dem Auge und aufgrund der Art seiner Gesichtsverletzung waren viele besorgt über seinen Zustand.

Fightful Select berichtet nun, dass die Verletzung, die Danielson in der Show verkaufte, trotz aller Bedenken Teil der Storyline war und er wahrscheinlich keine Zeit im Ring verpassen wird. Es wird erwartet, dass Danielson auch an der nächsten Ausgabe von Dynamite in Montreal teilnehmen wird.

– Jeff Hardy kam im März 2022 unter großem Jubel zu AEW, wo er mit seinem Bruder Matt wiedervereint wurde. Doch als Jeff Hardy wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet und von der AEW suspendiert wurde, fanden die Reunion ein jähes Ende.

Hardy musste sich einer Entziehungskur unterziehen, da seine Nüchternheit angeblich eine Bedingung für die Weiterbeschäftigung von Tony Khan bei AEW war. Nach einer fast einjährigen Pause kehrte Hardy im April 2023 zu AEW TV zurück, nur wenige Wochen, nachdem er sich einer Augenoperation unterzogen hatte.

Im Podcast „The Extreme Life of Matt Hardy“ erklärt Jeff Hardy, dass er trotz einer Augenoperation im März 2023 immer noch mit Doppelbildern zu kämpfen hat und ihm mehr Matches im Ring helfen würden, damit umzugehen:

Meine größte Herausforderung ist die Augenoperation, die ich im März hatte, das Doppeltsehen, das ist immer noch meine größte Angst. Ich kann sehen, wo ich sehen muss. Aber das Doppeltsehen ist immer noch da.

Zum Beispiel, wenn ich im Bett liege und versuche, fernzusehen. Auch wenn ich jetzt in die Kamera schaue, sehe ich ein wenig doppelt. Aber auf der linken Seite, da hat alles angefangen. Es ist fast weg, also kann ich sehen, was ich im Ring tun muss. Ich muss einfach mehr Matches bestreiten.“

Jeff Hardy trat zusammen mit seinem Bruder Matt und Brother Zay am 29. November in einem Trios-Match bei Dynamite an, wo sie gegen Action Andretti und Top Flight verloren.

4 Kommentare

  1. Nein, wenn ich seit Monaten doppel sehe, dann brauche ich nicht mehr Zeit im Ring, sondern mehr Zeit für die Genesung.

    Er hat im Ring nicht nur für sich Verantwortung. Die Ringärzte dürfen ihn keine Freigabe erteilen.

  2. Das mit Jeff das ist übel. Ich verstehe nicht warum AEW keine Ärzte hat oder wenn doch da welche gibt nicht eingreift? Das alles könnte irgendwann mehr als übel aussehen. Und die Wrestler sind immer noch Menschen. So könnte große Verletzungen ein wenig verhindert werden.

  3. MJF trotz Verletzung im Ring, Danielson trotz Verletzung im Ring, Hardy will trotz Doppelbildern mehr Ringzeit und das ist nur ein kleiner Auszug dessen, was ich bei AEW als unprofessionell bezeichne. Wenn es schon die Akteure selbst nicht schaffen, sich auch hinsichtlich ihrer eigenen Gesundheit professionell zu verhalten, da wäre es zumindest die Aufgabe der Company, sprich die Aufgabe von Tony Khan.
    Es ist ja nicht so, dass nicht ausreichend bekannt wäre, welche Folgen unprofessionelles Verhalten hinsichtlich der Gesundheit im Wrestling hat. Leider sehe ich da in der Folge eine ganze Reihe von Invaliden.

Kommentare sind deaktiviert.