Können sich Fans auf ein Dream Match zwischen CM Punk und „Stone Cold“ Steve Austin freuen?, Update zur Zukunft von QT Marshall nach dem bevorstehenden Ende seiner AEW-Karriere – MLW und WWE zeigen Interesse

– Seitdem CM Punk bei der Survivor Series vor staunendem Publikum sein Comeback beim Wrestling Marktführer gab, diskutieren Fans im Internet über mögliche Dream Matches mit dem Straight Edge Superstar. Angesichts der Tatsache, dass Punk seit fast einem Jahrzehnt nicht mehr bei der WWE war, gibt es viele neue Möglichkeiten und Matches, aber es scheint, dass ein Match bald im Mittelpunkt stehen könnte.

Wie Fightful Select berichtet, drängen mehrere WWE-Mitglieder darauf, dass der Star gegen „Stone Cold“ Steve Austin antritt. Punk habe sogar schon Gespräche über ein mögliches Match geführt.

Viele in der WWE sollen „optimistisch“ und sogar „hoffnungsvoll“ sein, dass das Match zustande kommt. Zwischen Punk und der WWE sollen bereits Ideen für ein Match geäußert worden sein, wie weit diese Gespräche gediehen sind, ist nicht bekannt. Das „ideale Szenario“ wäre, dass Punk direkt zu Steve Austin fliegt, um ein Match und Ideen direkt zu besprechen.

Austins nahestehende Quellen teilten mit, dass die Legende nie Probleme, zwischen den beiden erwähnt hat und sie weiterhin in Kontakt sind und sich weiterhin gut verstehen. Dem Bericht zufolge wurden Austin vor Punks Rückkehr mehrere Ideen für ein Match bei WrestleMania 39 unterbreitet, die er jedoch alle ablehnte.

Austin kehrte letztes Jahr in den Ring zurück und besiegte Kevin Owens in einem improvisierten Match in der ersten Nacht von WrestleMania 38, was die Tür zu einer Vielzahl von Dream Matches öffnete, falls die texanische Klapperschlange sich dafür entscheiden sollte. Obwohl Austin bei WrestleMania 38 sein Comeback feierte, hat er seither nicht mehr gewrestelt, obwohl die WWE ihn Berichten zufolge für WrestleMania 39 zurückgefordert hat.

Die WWE hat bereits in der Vergangenheit ein mögliches Match zwischen „Stone Cold“ Steve Austin und CM Punk in Aussicht gestellt. Immer wieder hat die WWE dieses epische Aufeinandertreffen angedeutet und damit die Begeisterung der Fans entfacht, nur um dann die Chance verstreichen zu lassen.

Im Jahr 2011 erlebten die WWE-Fans bei Monday Night RAW ein Backstage-Segment, das die Fantasie beflügelte. CM Punk, bekannt für seine Schlagfertigkeit und seine scharfe Zunge, geriet mit dem legendären „Stone Cold“ Steve Austin aneinander. Während dieser hitzigen Auseinandersetzung nutzte Punk die Gelegenheit, sich über Austins berühmte „WHAT? Chants lustig zu machen, was zu einer witzigen und intensiven Interaktion führte. Die Chemie zwischen den beiden war spürbar und die Fans fieberten einem Match im Ring entgegen. Doch trotz des Hypes kam es nie zu diesem Dream Match.

Das nächste Mal sah man Austin und Punk in einer gemeinsamen Werbekampagne für das Videospiel „WWE ’13“. Die beiden Superstars waren in einem Interview zu sehen, in dem sie ihr unbestreitbares Charisma und ihre fesselnden Persönlichkeiten zur Schau stellten. Die Spannung zwischen den beiden war unübersehbar und nährte die Spekulationen der Fans, dass ein Match dieser Größenordnung bevorstehen könnte. Leider blieb dieses Aufeinandertreffen auf die Welt des virtuellen Wrestlings beschränkt, da ein echtes Match nicht zustande kam.

Einer der wichtigsten Faktoren, die ein Match zwischen Austin und Punk verhinderten, war die körperliche Verfassung von „Stone Cold“ Steve Austin. Nachdem er sich 2003 aufgrund einer Reihe von Nackenverletzungen vom aktiven Wettkampfsport zurückgezogen hatte, übernahm Austin eine Teilzeitrolle in der WWE, wo er gelegentlich einen Stunner vorführte, aber nie im Ring stand.

Im Laufe der Jahre wurde sein körperlicher Zustand immer besorgniserregender und es kamen Zweifel auf, ob er in der Lage sein würde, ein vollwertiges Match zu bestreiten. Diese Unsicherheit spiegelte sich in seinen sporadischen Auftritten und seinem eingeschränkten körperlichen Einsatz im Ring wider. Als Austin bei WrestleMania 38 überraschend sein Comeback feierte und nach 19 Jahren gegen Kevin Owens antrat, keimte bei den Fans Hoffnung auf.

Eine weitere große Hürde auf dem Weg zum Dream Match war der Abgang von CM Punk aus der WWE und das daraufhin angespannte Verhältnis zwischen ihm und dem Unternehmen. Nach einer turbulenten Zeit der Unzufriedenheit entschied sich Punk 2014, die WWE zu verlassen. Sein Weggang wurde von einer Reihe öffentlicher Enthüllungen und Kritik an der Organisation begleitet, was zu einer Kluft zwischen ihm und den WWE-Offiziellen führte. Punks Abgang und seine anschließende siebenjährige Abwesenheit vom professionellen Wrestling schufen ein Gefühl der Unsicherheit über seine Zukunft in der Branche.

Doch jetzt ist der Straight Edge Superstar wieder zurück und zuletzt wurde berichtet, dass er in einer Fehde gegen Seth „Freakin“ Rollins antreten wird, die auf der Feindseligkeit des World Champions gegenüber dem zurückgekehrten Star basiert. Im selben Bericht wurde erwähnt, dass Punk auch eine Fehde mit Roman Reigns haben wird, obwohl weiterhin nicht bekannt ist, wann das Match stattfinden soll.

– QT Marshall wird AEW Anfang 2024 verlassen. Als Gründe für seinen Abgang werden sowohl der Wunsch nach einer größeren Rolle im Ring als auch die Befürchtung, dass AEW dem Promotionpartner NJPW zu ähnlich werden könnte, genannt. Was auch immer der Grund für Marshalls Abgang sein mag, es bleibt die Frage, wo er landen könnte.

Fightful Select berichtet, dass man in der sich ständig verändernden Welt von MLW glaubt, dass die Promotion den ehemaligen AEW Star und AAA Latin American Champion ins Visier nehmen wird. Diejenigen, die MLW kennen, glauben, dass die Promotion ihn sowohl für eine Rolle im Ring als auch hinter den Kulissen ins Visier nehmen wird und waren überrascht, dass er überhaupt zur Verfügung stand.

Das Timing von Marshalls Verfügbarkeit ist gut für MLW, die angeblich dabei sind, ihr Front-Office zu erneuern, was Marshall erlauben würde, in einigen der gleichen Rollen zu arbeiten, die er bei AEW hatte. Bei MLW wird Marshall von ganzem Herzen geschätzt, da er als „Alleskönner“ angesehen wird, sowohl als Talent im Ring als auch als Producer/Trainer/Executive.

MLW wird jedoch nicht der einzige Konkurrent um Marshalls Dienste sein, denn es wird erwartet, dass Talente, die Marshall in der WWE nahestehen, die Promotion bereits dazu drängen, ihn für „eine Vielzahl von Rollen“ zu engagieren. Inwieweit die WWE an Marshall interessiert ist oder umgekehrt, ist derzeit nicht bekannt.

„The American Nightmare“ Cody Rhodes lobte die Aktivitäten von QT Marshall – wir berichteten.

13 Kommentare

      • Nur würde Punk einfach keine Schnitte gegen Steve haben, denn er, Mick und ein paar andere sind einfach unschlagbar am Mikrofon. 🤔 Gerade Steve wird Punk ungespitzt in den Boden Mic-Worken, nenne ich es jetzt mal. 😅

        • @Klausen: Da bin ich anderer Meinung. Persönliche Meinung zum echten CM Punk hin oder her. Am Mikrofon ist er einer der besten in diesem Jahrtausend. (also 2000 bis 2023) Denke schon, dass er da locker mit Steve Austin mithalten kann.

          Und wenn es so kommt, dann gebt den beiden ein Mikro in die Hand, stellt sie in den Ring und möge die Magie beginnen.

          Das Match an sich wird vermutlich nicht so gut.^^ Wie sagte Steve bei der Hall of Fame Aufnahme von Bret Hart 2006? Ein Steve Austin beherrscht im Grunde nur 3 Offensiv-Moves.^^

          • Das stimmt schon duncan, ich habe ja nicht gesagt das Punk schlecht ist, ne ne ganz im gegenteil, aber ich glaube das Steve einfach die Oberhand haben wird, zumal er auch einfach die besten Promos gehalten hat. Ich erinnere dich auch mal an die RAW Show einen Abend nach Survivor Seires 2000, wo Steph im Ring an kam, sich für Hunter „entschuldigt“ hat, aber auch erwähnt hat das die beiden ein Baby planen. Da kam Steve ja raus und hat sie echt mundtot gemacht und über ihr „zukünftiges“ Kind gesprochen. Sehr geil wie er die Worte verpackt.

            Bei einer Promo zwischen Steve und Punk muss dann aber wie in alten Zeiten sein, also ohne Script, nur ein kleiner Vermerkt wo es hingehen sollte und lass die beiden einfach selber ihr Ding machen, dann wird das bestimmt richtig gut.

            Ist meine Meinung jetzt nur.

        • Sehe da eher schon Punk klar vorne. Gegen Owens war SCSA auch eher ein Statist. Bis auf ein paar Catchphrases ist da nicht mehr viel übrig. Story schreibt sich aber von selbst und einfach um es mal gesehen zu haben, sollten sie es dann bestenfalls nächstes Jahr aufbauen.

  1. Welchen Sinn hätte es, eine talentfreie, völlig überbewertete, tätowierte Kellerassel, mit dem größten Stiefel aller Zeiten, in einem Ring komplett untergehen zu sehen ??

  2. Der beliebteste Wrestler aller Zeiten gegen den selbsternannten besten der Welt? Klar immer her damit!

  3. Austins gute Promos sind ca 25 Jahre alt. Als wenn der in der woken WWE von 2023 mit dem Stinkefinger durch die Gegend läuft und sein Schaumwasser aus Fake Bierdosen trinkt.
    Irgendwie kann ich daran nicht glauben.

  4. Hans Maulwurf sollte mal Respekt im Duden nachschlagen…Absolut unqualifizierter Kommentar, unterirdisch.
    Punk vs Austin wäre mit Sicherheit ein absolutes Highlight !!!
    Das Match an sich würde selbstverständlich kein Klassiker werden, aber spannend wärs auf jeden Fall.

Kommentare sind deaktiviert.