Ex-WWE-Star Ashley Massaro beschuldigte Vince McMahon in einer bislang unveröffentlichten Erklärung „Talente sexuell missbraucht“ zu haben – Seth „Freakin“ Rollins äußert sich erstmals zu den Vorwürfen gegen seinen ehemaligen WWE-Boss, Bret „The Hitman“ Hart entschuldigt sich bei Rita Chatterton und verliert den Respekt vor Vince McMahon

– Nun sind in einer bisher unveröffentlichten Erklärung weitere Vorwürfe gegen Vince McMahon ans Licht gekommen. Bereits am Donnerstag berichteten wir über den ehemaligen WWE-Star Ashley Massaro, die behauptete, 2006 während einer WWE-Tournee in Kuwait von einem Mann vergewaltigt worden zu sein, der sich als Arzt der US-Armee ausgegeben hatte.

In einer weiteren Aussage, die sie damals vor ihrem Tod im Jahr 2019 machte, behauptete sie außerdem, dass weibliche Talente bestraft worden seien, weil sie die sexuellen Avancen von Vince McMahon zurückgewiesen hätten. Dem VICE-Bericht zufolge soll McMahon weibliche Stars „sexuell ausgebeutet“ und ihnen schlechte Drehbücher gegeben haben, wenn sie seine sexuellen Avancen ablehnten, um „ihren Ruf zu zerstören.“

Die bisher unveröffentlichte Aussage war ursprünglich Teil einer eidesstattlichen Erklärung, in der Massaro behauptete, WWE habe gewusst, dass sie 2006 während einer Tournee des Unternehmens in Kuwait sexuell missbraucht worden sei. Die Erklärung wurde jedoch von den Anwälten zurückgezogen, da sie für die zentralen Behauptungen der Klage, die sich auf Gehirnerschütterungen bezogen, nicht relevant war.

In der Erklärung sagte Massaro, sie habe gesehen, wie McMahon in der Umkleidekabine mit weiblichen Talenten „rumgemacht“ habe.

„Während meiner Zeit bei der WWE habe ich Vince McMahon in der Umkleidekabine mit anderen Diven (Bezeichnung der damaligen weiblichen Talente) knutschen sehen, aber er hat mich nie beachtet und ich nahm an, dass ich nicht sein Typ war. Das änderte sich, als mein Playboy-Cover veröffentlicht wurde.

Ich hatte das Glück, eine Zeit lang mit dem Firmenjet zu fliegen und in denselben Hotels zu wohnen wie die Führungskräfte, damit ich schneller nach Hause kam und mehr Zeit mit meiner Tochter verbringen konnte.

Bei einer dieser Gelegenheiten versuchte Vince, mich spät in der Nacht allein in sein Hotelzimmer zu zwingen und ich fühlte mich sehr unwohl. Er rief ständig auf dem Hotelzimmertelefon und auf meinem Handy an (um mich zu erreichen). Ich rief Kevin Dunn an, um ihm die Situation zu erklären und er sagte mir, ich solle Vince sagen, dass es mir nicht gut ginge und ich ihn am nächsten Tag bei den TV-Tapings sehen würde, was ich auch tat.

Unmittelbar nach diesem Abend begann Vince, meine Promos für mich zu schreiben. Vince schreibt keine Promos für weibliche Wrestler – das ist die Aufgabe der Kreativabteilung – und unter normalen Umständen hätte er sicher keine Promos für mich geschrieben. Aber er hat es getan und die Promos wurden mit der klaren Absicht geschrieben, meine Karriere zu ruinieren.

Ich habe das erste Drehbuch, das Vince für mich geschrieben hat, dem damaligen Kreativchef der WWE, Michael Hayes, vorgelegt und er sagte: „Das sagst du nicht, wer zum Teufel hat das geschrieben?… Das war der Beweis dafür, dass Vince meine Karriere beenden und meinen Ruf zerstören wollte.

Er ist für diese Art von Verhalten bekannt und hat es auch mit (Person im Text geschwärzt) gemacht, als sie die WWE verließ. Außerdem hat er nach dieser Nacht jedes Mal, wenn ich an ihm vorbeigegangen bin, vulgäre sexuelle Bemerkungen gemacht, die eindeutig darauf abzielten, dass ich mich unwohl fühle.“

In Bezug auf den angeblichen Vorfall in Kuwait, bei dem Ashley Massaro behauptete, von jemandem vergewaltigt worden zu sein, der sich als Angehöriger der US-Armee ausgab, gab sie an, vom WWE-Management aufgefordert worden zu sein, die Anschuldigungen geheim zu halten. Als Massaros Geschichte bekannt wurde, dementierte die WWE dies.

Eine kürzliche Erklärung von John Laurinaitis‘ Anwalt widerspricht jedoch diesen Dementis. Wie VICE News berichtete, wies Edward Brennan die Behauptung zurück, Laurinaitis sei an einer Vertuschung beteiligt gewesen, räumte aber ein, von Massaros Anschuldigungen gewusst zu haben.

– Unterdessen äußerte sich der amtierende WWE World Heavyweight Champion Seth „Freakin“ Rollins im Interview mit „Maggie & Perloff“ erstmals zu den Vorwürfen gegen Vince McMahon.

„Es ist schrecklich, es ist schrecklich. Ich hasse es, es ist eine widerliche Situation. Aber wir sind so weit davon entfernt. Wenn wir an die Arbeit gehen, fragen wir uns: ‚Wie machen wir die bestmögliche Show? Mit wem gehen wir raus? Wie wird die Promo aussehen? Wie wird das Match aussehen? Und wie unterhalten wir die Fans? Denn das ist wirklich unser Job. Das sind persönliche Dinge, das sind geschäftliche Dinge.“

Rollins räumte ein, dass die Situation sehr ernst sei und die Talente belaste, während sie gleichzeitig ihren normalen Verpflichtungen nachgehen müssten.

„Man fühlt sich schrecklich und wünscht sich, man hätte es sehen oder etwas tun können“, sagte Rollins und erinnerte daran, wie wichtig es für die WWE-Superstars sei, den Fans die bestmögliche Show für ihr Geld zu bieten.

Die WWE-Stars wurden vom Management angewiesen, gezielte Fragen zu Vince McMahon möglichst zu vermeiden und später das Thema zu wechseln und die WWE positiv darzustellen.

– Im Januar 2023 wurde bekannt, dass Vince McMahon einen millionenschweren Vergleich mit der ehemaligen Ringrichterin Rita Chatterton geschlossen hat, die behauptete, 1986 angegriffen worden zu sein – wir berichteten.

Chatterton sagte 1992 aus, McMahon habe ihr unerwünschte sexuelle Avancen gemacht und sie vergewaltigt, nachdem sie ihn zurückgewiesen habe. Trotz des Vergleichs bestreitet McMahon jegliches Fehlverhalten.

Zu dieser Zeit waren viele WWE-Mitarbeiter skeptisch gegenüber Chattertons Behauptungen und einige innerhalb des Unternehmens versuchten, sie zu diskreditieren. Einer, der McMahon verteidigte, war WWE Hall of Famer Bret „The Hitman“ Hart. In einem Interview mit Slate drückte er sein Bedauern über die Situation aus.

Die WWE-Legende sagte, er habe Chatterton kürzlich auf einem Kongress getroffen und sich dafür entschuldigt, dass er ihr 1992 nicht geglaubt habe.

„Ich habe es einfach nicht geglaubt. Ich dachte, für Vince stünde zu viel auf dem Spiel, um so etwas zu tun. Ich entschuldigte mich von ganzem Herzen“, erinnert sich Hart und sagte: ‚Ich glaube, was dir passiert ist, ist dir passiert. Und ich entschuldige mich. Ich habe mich geirrt.'“

Während des Interviews sagte Bret Hart, dass er angesichts der Anschuldigungen jeglichen Respekt vor Vince McMahon verloren habe. Der Veteran fügte hinzu, dass es ihm „peinlich“ sei, früher zu McMahon aufgeschaut zu haben und gab zu, dass er trotz der schwierigen Beziehung immer einen gewissen Respekt für seinen ehemaligen Boss gehabt habe.

Angesichts der kürzlich von Janel Grant eingereichten Klage erklärte Hart jedoch, dass er nicht in der Lage sei, McMahon jemals wieder die Hand zu schütteln.

1 Kommentar

  1. Ja, Bret hat seine eigene Geschichte mit Vince und das sein Verhältnis nie wieder wie früher wird, ist wohl verständlich.
    Ich bin immer noch gespannt, wenn sich das alles bewahrheitet, wie Shane, Steph, Hunter und der langjährige Freund Taker dann zu Vince stehen werden.

Kommentare sind deaktiviert.