Dax Harwood kann wegen einer Rückenverletzung nicht mehr antreten – FTR wird daher für einige Zeit aus dem AEW-TV verschwinden, WWE Hall of Famer Ric Flair spricht Klartext: Dieses dreiköpfige Monster ist seiner Meinung nach für den Untergang der WCW verantwortlich

– Dax Harwood gab in einem Video auf X bekannt, dass er mit einem gebrochenen Rücken und einem Hämatom im unteren Rückenbereich zu kämpfen hat und erklärte, dass FTR für eine Weile nicht im AEW-TV zu sehen sein werden.

Kurz vor 21.00 Uhr Ortszeit, postete Harwood ein mehr als fünf Minuten langes Video, in dem er erklärte, was vorgefallen war und schrieb dazu: „Eine Erklärung, die ich allen schulde. Den Fans, meinem Chef, dem medizinischen Team und dem gesamten Team. Ich danke euch allen und hoffe, euch bald wiederzusehen. Top Guys, out.“

Dax Harwood entschuldigte sich und merkte an, dass er in Bezug auf einige Dinge, die ihm in den letzten Monaten passiert seien, ehrlicher und offener hätte sein sollen. Der 39-Jährige fügte hinzu, er habe geglaubt, dass er es durchstehen würde, bevor er enthüllte, dass er sich bei AEW Dynasty 2024 ein schweres Hämatom im unteren Rückenbereich zugezogen habe. Er wiederholte, dass er dachte, er würde es schaffen, aber das Hämatom schwoll nach AEW Collison am 8. Juni 2024 auf die Größe eines Fußballs an.

Der ehemalige AEW World Tag Team Champion sagte, dass die Schmerzen unerträglich waren und er nicht wollte, dass FTR aus dem AEW-TV genommen werden, also sagte er es niemandem.

Nach einer Röntgenuntersuchung und einem Gespräch mit dem Ärzteteam teilten ihm die AEW-Ärzte mit, dass er nicht weitermachen könne, da sich die Verletzung verschlimmern könnte. Dax Harwood erklärte, dass er nicht wisse, wie lange die Verletzung andauert und FTR für eine Weile aus dem AEW TV verschwinden werde.

Zum jetzigen Zeitpunkt, so Harwood, könnte das Versäumnis, sich richtig auszuruhen, sogar zu einem vorzeitigen Ruhestand für den noch nicht 40-Jährigen führen. „Das will ich natürlich nicht,“ sagte er, bevor er anmerkte, dass es von nun an von größter Wichtigkeit sei, seinen Vorgesetzten gegenüber und dem medizinischen Personal vollkommen ehrlich zu sein.

„Leider,“ so Harwood, „oder vielleicht zum Glück für einige von euch, die FTR nicht mögen, werden Cash und ich eine Zeit lang nicht im Fernsehen zu sehen sein.“ Zum Ende seiner Rede folgten weitere Entschuldigungen an Sampson und sein medizinisches Team sowie an Khan, bevor er sagte, er hoffe, alle bald zu sehen und natürlich das Markenzeichen von FTR, „Top Guys, out“.

Abschließend bedankte sich Dax Harwood bei seinen Fans und allen, mit denen er zusammengearbeitet hat und hofft, dass er eher früher als später zurückkehren kann.

– Der zweite Teil von „Who Killed WCW?“ wird am 11. Juni auf VICE TV ausgestrahlt. Die neue Doku-Serie versucht endlich aufzuklären, wie die einst populärste Wrestling-Company der Welt so tief fallen konnte. In der ersten Ausgabe kamen Leute wie Bret „The Hitman“ Hart zu Wort, der sich mit seinen Kommentaren über die Company nicht zurückhielt. Aber eine Person, die für World Championship Wrestling steht – und für alles, was davor war – ist „The Nature Boy“ Ric Flair, der auf X seine Gedanken darüber äußerte, wer WCW wirklich getötet hat.

„Ich habe versucht, mich bei diesem Thema zurückzuhalten, aber seien wir ehrlich – wer hat WCW getötet? Es ist ein dreiköpfiges Monster! Jim Herd, @EBischoff und @THEVinceRusso !!!

Es gibt keinen einzelnen Wrestler oder eine Gruppierung, die zum Tod der WCW beigetragen hat. Es waren die Verantwortlichen, die für Dysfunktion und Feindseligkeit sorgten und versuchten, zu teilen und zu erobern, indem sie alle anlogen und sich selbst in die Promotion einmischten, was der ultimative Misserfolg war!

Gott, ich könnte Ihnen noch tausend weitere Beispiele nennen. Ich bin einer, der alle drei Albträume durchlebt hat und von der @WWE gerettet wurde! Danke an die WWE, dass sie jemanden ins Leben zurückgebracht hat, der aufgrund dieser drei Leute tot war!“

Herd feuerte Flair 1991 aus der WCW, nachdem „The Nature Boy“ sich geweigert hatte, eine Gehaltskürzung zu akzeptieren und als „Spartacus“ neu verpackt zu werden, was zu seinem ersten Engagement bei der WWE führte. Flair stritt sich bei WCW auch mit Eric Bischoff, da sie sich im wirklichen Leben hinter den Kulissen gestritten hatten und er hasste Russo’s Booking so sehr, dass er froh war, als WCW 2001 endlich ihre Pforten schloss.






3 Kommentare

  1. Jim Herd habe ich noch nie gehört, aber definitiv sind Bischoff, Russo, Sullivan als Head Booker, Ted Turner und natürlich AOL Schuld am Tod der WCW. Aber mindestens genauso Schuld sind Leute wie Hogan, Flair und Nash gewesen die mit aller Macht an ihren Main Status festhielten und dadurch junge Talente unten hielten. Der Tod der WCW begann mit dem Abgang von Benoit, Eddie, Saturn, Jericho, Raven im Jahre 1999 / Anfang 2000. Von dort an ging es steil bergab mit dem Höhepunkt des Shoots von Hogan und dem Jarrett / Hogan Title Wechsel.

    WCW war damals mein absoluter Favorit, sie hätten WWE platt machen können mit ihren Zukunftstars. Man muss ja nur mal überlegen wer da 1999 alles war. Benoit, Eddie, Rey, Malenko, Jericho, Goldberg, Raven, Sandman, Douglas, Scott Steiner, Booker T, Jarrett, Konnan, DDP, Sting, Bret Hart, SID, Kronik und und und. Aber man musste ja unbedingt an Hogan, Flair, Savage, Nash im Main Event festhalten, welche alle schon lange über ihre besten Tage hinaus waren. Naja bis auf Nash, aber der war nie der Mega Publikums Magnet. Das war immer Scott Hall

    • Der einzige Wrestler, der in der WCW wirklich Macht hatte, war Hogan. Schau dir mal die aktuelle Doku über den Untergang der WCW an, darin spricht Bischoff über Hogan. Nash oder andere hatten damit am wenigsten zu tun.

  2. Auch wenn es Ric Flair am besten wissen muss, kann er hier nicht richtig liegen. Bischoff kann keine Schuld dabei tragen. Sobald der was über bestimmte Ligen sagt, ist das ja alles richtig, und er hat so viel Erfahrung und erfährt so viel Zustimmung. Wenn er selbst das alles richtig beurteilt, aus der Entfernung, kann er bei seiner eigenen Liga für keine Fehler verantwortlich gewesen sein. Es sei denn…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*