Warum Christian Cage nach seiner WWE-Karriere zu AEW wechselte: „Ich hatte das Gefühl, dass ich die Fans irgendwie im Stich gelassen habe“ – Laufzeit des derzeitigen Vertrags

Christian Cage hat sich über die Jahre als einer der besten Heels im professionellen Wrestling erwiesen. Nach seinem WWE Run unterzeichnete er im Jahr 2021 einen Vertrag bei All Elite Wrestling und ist seitdem ein wichtiges Mitglied des AEW-Rosters.

Im März 2014 bestritt der AEW-Star sein vorerst letztes Match bei WWE Raw, da er kurz darauf aufgrund einer Gehirnerschütterung medizinisch disqualifiziert wurde. Obwohl Cage sein offizielles Comeback im 30-Man Royal Rumble Elimination Match 2021 feierte, gab es ein Match, das im Jahr zuvor stattfand.

In einer Ausgabe von Raw im Juni 2020 trat Cage in einem Unsanctioned Match gegen Randy Orton an. Trotz der Proteste von Ric Flair stimmte Cage dem Match zu, um die Ehre seines besten Freundes Edge zu verteidigen. Nach einem Tiefschlag von „The Nature Boy“ Ric Flair wurde Cage mit dem Punt getroffen und kurz darauf von Orton gepinnt.

Im Gespräch mit Chris Van Vliet über seinen Weg zurück wurde Cage gefragt, ob er zu diesem Zeitpunkt die medizinische Freigabe für das „Unsanctioned Match“ gehabt habe. Cage antwortete, dass dies nicht der Fall gewesen sei und fügte hinzu, dass er nicht glücklich darüber war, wie dieser Tag verlaufen sei:

„Wahrscheinlich war das nicht die klügste Entscheidung, aber es gab damals im Performance Center Möglichkeiten, das zu umgehen. Das haben wir also getan. Aber ich war nicht glücklich, denn ich hatte das Gefühl, dass ich mehr (im Ring hätte) liefern können. Und als dann die Einschaltquoten kamen, sah ich, dass es die beste Show seit Langem war. Ich dachte: Wow, die Zuschauer haben wirklich geglaubt, dass ich wrestlen würde und sie waren begeistert, mich wrestlen zu sehen.

Ich hatte das Gefühl, dass ich die Fans irgendwie im Stich gelassen habe. Das war also eine weitere Sache, die mir durch den Kopf ging: Will ich so abtreten? Soll das die letzte Erinnerung der Fans sein, die man von mir in diesem Ring hat?“

Im weiteren Gespräch mit Chris Van Vliet sprach Christian Cage über sein überraschendes Comeback beim Royal Rumble 2021 und darüber, dass er nach dem Match nicht von WWE unter Vertrag genommen wurde. Cage erklärte, dass es Gespräche gab, diese aber nicht sehr weit kamen und ein Anruf von Moxley alles änderte:

„Ein Freund von mir, Jon Moxley, rief mich an und wir unterhielten uns, und als er herausfand, dass ich keinen Vertrag hatte, war er völlig aus dem Häuschen.

Er sagte, du solltest mit Tony Khan sprechen. Aber ich war mir nicht sicher. Und er sagte zu mir: ‚Du wärst eigentlich ein Idiot, wenn du das nicht machen würdest, du kannst dir selbst aussuchen, wo du deine Karriere fortsetzt und du solltest zumindest ein Gespräch führen. Ich habe dann gesagt: ‚Wenn Tony mit mir reden will, dann rede ich gerne mit ihm.'“

Weiter verriet Cage, dass er eine SMS von Tony Khan erhielt, während Dynamite auf Sendung war, um die Gespräche zu beginnen und wie alles zusammenkam:

„Es war an diesem Tag, es war ein Mittwoch, sie waren live im Fernsehen. Während die Sendung lief, bekam ich eine SMS von Tony: ‚Hey, wie geht’s dir? Ich sagte: ‚Mir geht’s gut, wie geht’s dir?‘ Er sagte: ‚Sollen wir reden? Ich sagte: ‚Ich denke, das sollten wir. Also rief er mich am nächsten Tag an und wir telefonierten fast 3 Stunden. Nach der Hälfte des Gesprächs wusste ich, dass AEW der richtige Ort für mich war. Also blieb es bei diesem Telefonat, und später in der Woche haben wir noch einmal miteinander gesprochen, und das war’s.“

Cage debütierte beim Pay-per-View Revolution 2021. In seiner Rolle als abscheulicher Heel, für den keine Beleidigung tabu ist, wurde Cage von vielen dafür gelobt, einige der besten Leistungen seiner Karriere gezeigt zu haben.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs sprach Christian Cage auch über seine Zukunft im Wrestling. Auf die Frage, wie lange er noch Wrestling betreiben wolle, antwortete der bereits 50-jährige, dass er so lange weitermachen werde, wie es ihm Spaß mache.

„Ich habe immer gesagt, dass ich so lange weitermache, bis es keinen Spaß mehr macht. Es macht immer noch Spaß und ich habe keinen Zeitplan, ich habe einen (AEW) Vertrag unterschrieben. Ich glaube, dieser Vertrag läuft noch drei Jahre, also werden wir ihn auslaufen lassen und dann sehen, was passiert, aber ich habe das Gefühl, dass ich eine Menge weiß.

Ich weiß nicht alles, aber ich weiß eine Menge und ich habe das Gefühl, dass ich anders über das Geschäft denke und Matches auf andere Art interpretiere und sehe als andere Leute. Irgendwann, wenn die Zeit reif ist, möchte ich der Branche, die so viel für mich getan hat, etwas zurückgeben.“






1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*