Ursprüngliche Pläne für die Rückkehr von Randy Orton enthüllt, WWE steht wegen der Situation zwischen Saudi-Arabien und dem Iran mit dem US-Außenministerium in Kontakt

– Einer der größten Stars der WWE, Randy Orton, ist seit Ende Mai nicht mehr im WWE-TV aufgetreten. Während seines letzten Auftritts tat sich Orton mit Matt Riddle als RK-Bro zusammen. In ihrem letzten gemeinsamen Match verloren Orton und Riddle die Raw Tag Team Titel an die SmackDown Tag Team Champions Jey und Jimmy Uso. Nachdem The Usos die Undisputed Tag Team Champions der WWE geworden waren, verließ Orton WWE, um sich mit einer schweren Rückenverletzung auseinanderzusetzen, die ihn voraussichtlich für den Rest des Jahres außer Gefecht setzen wird.

Seit der Verletzung von Orton hat Riddle seine Partnerschaft mit „The Viper“ auf dem Bildschirm fortgesetzt und ihn während seiner Abwesenheit mehrmals erwähnt. Riddles Rivalen, darunter auch Seth Rollins, haben ihn sogar für seine Partnerschaft mit Orton verspottet und sich darüber lustig gemacht, dass es eine große Belohnung für die Rückkehr von Orton geben würde.

Laut WrestleVotes sahen die Pläne für die Rückkehr von Orton vor, dass sich der Veteran „sofort“ gegen seinen Tag Team Partner wendet. In dem Bericht wird jedoch erwähnt, dass diese Pläne „ausgearbeitet“ wurden, als noch Vince McMahon das Sagen hatte und nicht der aktuelle Chief Content Officer Paul „Triple H“ Levesque, so dass sich die Dinge geändert haben könnten.

Leider sieht es nicht so aus, als würde Orton in absehbarer Zeit in den Ring zurückkehren. Einem kürzlich erschienenen Bericht zufolge macht man sich bei WWE große Sorgen über die Schwere seiner Rückenverletzung.

– Die WWE wird ihr nächstes Crown Jewel-Special am kommenden Samstag in Riad, Saudi-Arabien stattfinden lassen, und zwar inmitten von Gerüchten über einen drohenden Angriff auf die Energieinfrastruktur des Landes im Nahen Osten durch den nahen Rivalen Iran.

Angesichts dieser Gerüchte berichtet PWInsider, dass WWE-Offizielle „in regelmäßigem Kontakt“ mit dem US-Außenministerium stehen. Der Bericht besagt auch, dass sowohl Stephanie McMahon als auch Paul „Triple H“ Levesque bei der Veranstaltung anwesend sein werden, wobei für Freitag eine Pressekonferenz vor Ort geplant ist.

Da sich das bedrohte Gebiet vermutlich nicht in der Nähe von Riad befindet, wird die Veranstaltung wie geplant stattfinden. Bereits vor Bekanntwerden der aktuellen Bedrohungen hatte WWE Berichten zufolge Vorkehrungen getroffen, um ihre Talente während ihres Aufenthalts in dem Land zu schützen, wozu laut PWInsider auch die „Kommunikation mit privaten Sicherheitsfirmen“ gehört.

Im Jahr 2019 saßen WWE-Talente nach der zweiten Crown Jewel-Veranstaltung einen ganzen Tag lang in Saudi-Arabien fest. Während nie genau geklärt wurde, was passiert war, hieß es offiziell, dass die Verzögerung auf Reparaturen am Flugzeug zurückzuführen war, während Gerüchte kursierten, dass der Vorfall mit Geldschulden der saudischen Regierung gegenüber WWE zu tun hatte – ein Gerücht, welches WWE dementierte.

Die Spannungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran bestehen schon seit Jahren. 2016 brach Saudi-Arabien die diplomatischen Beziehungen zu seinem regionalen Rivalen ab und Anfang Oktober lief ein lockerer Waffenstillstand zwischen den beiden Ländern aus. Im Iran gibt es derzeit viele zivile Unruhen, da die Proteste gegen die Behandlung von Frauen durch die Regierung zunehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*