The Undertaker über das WWE-Booking von Bray Wyatt: „Sie müssen Bray zu seinem ursprünglichen Charakter zurückführen“, Backstage Update zum WWE-Status von Carlito und seiner geplanten Rückkehr

– The Undertaker hat sich in der Vergangenheit sehr positiv über Bray Wyatt geäußert und tat dies auch kürzlich wieder, da er von dem WWE Superstar sehr angetan ist.

Im vergangenen Januar hatten die beiden einen besonderen Moment, als Taker in der 30. Jubiläumsausgabe von Monday Night Raw als „The American Badass“ zurückkehrte und LA Knight unterbrach. Taker schnappte sich Knight und übergab ihn an Wyatt, der den ehemaligen NXT Superstar mit der Sister Abigail außer Gefecht setzte. Anschließend flüsterte Taker Wyatt noch etwas zu, bevor er den Ring verließ. Es war ein besonderer Moment für Wyatt, über den er zuvor im „Out of Character“ Podcast mit Ryan Satin gesprochen hatte.

Wie bereits berichtet, darf Wyatt nach seiner krankheitsbedingten Pause seit März noch nicht wieder zurück in den Ring. Der Taker sprach mit Alistair McGeorge von Metro darüber, wie die WWE Wyatt in Zukunft wieder einsetzen sollte.

Sie müssen Bray zu seinem ursprünglichen Charakter zurückführen, denn sie haben sich selbst in eine Situation gebracht, in der es für ihn schwierig ist, Matches zu haben. Ich denke, dass die ursprüngliche Wyatt Family Bray Geld bedeutet. Ich habe mit Bray bei ‚Mania‘ gearbeitet, ein Jahr, nachdem ich mir bei einem Match gegen Brock eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte. Ich habe mit Bray gearbeitet und ich halte viel von ihm, weil ich mag, was er macht und ich denke, dass man ihn unterstützen muss. Seine Promos und dann seine Fähigkeit zu arbeiten – er ist wirklich ein unglaublicher Worker, aber er bekommt nicht die Chance dazu. Ich hoffe das Beste für ihn, ich halte wirklich viel von ihm. Wir werden sehen, was passiert.

– Wie bereits erwähnt, wurde Ende Juni berichtet, dass die SmackDown-Ausgabe der vergangenen Woche im Madison Square Garden in New York City als offizielles Comeback des ehemaligen WWE Intercontinental & United States Champion Carlito geplant war. Es erfolgte jedoch keine WWE-Rückkehr von Carlito und laut PWInsider war er auch nicht im Backstagebereich anwesend.

Es wurde festgestellt, dass Carlito bei SmackDown am Freitag nicht in New York City war, aber WWE-Quellen haben bestätigt, dass er sich am vergangenen Wochenende im Nordosten des Landes aufhielt. Außerdem wurde Carlito am Sonntag auf einem Flughafen gesichtet, wo er auf einen Flug aus Pittsburgh, Pennsylvania wartete. Es ist interessant zu wissen, dass das medizinische Programm der WWE seinen Hauptsitz in Pittsburgh hat.

Eine WWE-Quelle bemerkte auch, dass Carlitos Rückkehr zu SmackDown letzte Woche „im Kielwasser von The Bloodline untergegangen wäre“, also war es besser, dass er an diesem Abend nicht zurückkehrte. Es wird jedoch erwartet, dass Carlito früher oder später zu SmackDown zurückkehrt.

Carlito hatte einen Überraschungsauftritt bei WWE Backlash im Mai, um The Judgment Day abzuwehren, als Bad Bunny Damian Priest im San Juan Street Fight besiegte.






8 Kommentare

  1. Ein großes Lob vom Taker.
    Ich persönlich fand das alte Gimmick auch besser, ABER Bray ist ein Künstler durch und durch, der sich sehr mit seinen Charakteren beschäftigt und sie weiterentwickeln möchte.

    Ich glaube nicht, dass ihm ein kreativer Schritt zurück gefallen würde. Der Künstler in ihm will sich vermutlich entfalten. Mich persönlich hat das alte Gimmick aber mehr überzeugt.

    Aber ist eh erst mal egal, denn jetzt gilt es, dass er wieder mental fit wird. Er soll sich die Zeit nehmen, die er braucht und nichts übereilen.

    • Für mich haben die das damals verkackt. Bray hätte das Match gegen Taker gewinnen müssen, natürlich mit passender Storyline, anschließend wäre Bray der „neue“ aus der Unterwelt gewesen und hätte somit Taker quasi abgelöst. Stattdessen weitere, unnötige taker matches, die ihm fast mehr geschadet haben und bray ist bisschen untergegangen. Nur meine Meinung 🤷

      • Dachte ich mir damals auch. Vielleicht in einem Burried Alive Match. Und dann hätte man Bray auch durchticken lassen können. Vielleicht hätte er dann die Stimme des Takers aus dem Jenseits in seinem Kopf gehört oder so. Zumindest eine Zeit lang. Das hätte Potenzial gehabt, um seinem Charakter eine brutale Entwicklung zu verpassen. Für mich war er damals auch der Kandidat, der Taker „ablösen“ hätte können.

  2. Hey duncan!
    Jetzt mal Butter bei die Fische… da muss ich dir voll und ganz zustimmen. Taker hat alles gesagt was man sagen kann. Punkt. Bray sein damaliges Gimmick mit seiner Wyatt Family war große Klasse, ich habe es sehr gemocht. Vor allem, weil man denen ihr Hinterwäldler Dasein auch so abgekauft hat wie es war. Erinnerte mich immer etwas an die Filmreihe mit „Three Fingers“, „One Eye“ und „Saw Tooth“, wie hießen die nochmal… genau, Wrong Turn.

    Aber das Fiend Gimmick war aber auch sehr geil. Besonders am Ende, wo er völlig verbrannt war.

    Ich bleibe dabei, Taker seine WM Serie hätte nie gebrochen werden dürfen und wenn doch, dann nie an Brock Lesnar, sondern durch Bray/Fiend.

    Das ist aber auch meine ganz persönliche Meinung.

  3. Dieser Charakter hat fertig! Die WWE hat es jetzt so oft verkackt und der Typ kam auf seine Minifehde gegen LA Knight nicht wirklich zu einem richtigen Match seit Jahren.

    Habe den Husky Harris schon längst vergessen. Eine Kategorie wie Lars Sullivan. Potenzial, aber WWE hat es verkackt. Was aktuell mit dem Rotunda Sproß passiert ist menschlich traurig. Hoffentlich erholt er sich.

    aber auch typisch WWE, dass man mit Onkel Howdy nix macht, um so halt die Spannung hochzuhalten.

    WWE hat irgendwie fertig

  4. Undertaker hat recht über das Skillset und die Promofähigkeit,
    aber Wyatt wäre 25 Kilo leichter wahrscheinlich noch besser.
    Und die Wyatt Familie war eine verpasste Gelegenheit. Man hätte wirklich Mega-Heels oder Tweet erst machen können.

  5. das Wyatt gesundheitliche Probleme hat konnte man in einem Dark Match sehen (ihm knickte sein Bein weg). Hoffe für ihn das es nicht MS oder ähnliches ist. Inwiefern es der Firma nicht möglich ist ehrlich seinen Fans gegenüber zu sein missfällt mir. Die Akteure sind Menschen

    • Wie meinst Du das – nicht ehrlich gegenüber seinen Fans zu sein?
      Die Krankheiten oder Verletzungen der Stars gehen uns doch gar nichts an. Wenn sie uns freiwillig mitteilen, was geschehen ist, okay, aber WWE hat doch keine Verpflichtung uns Fans mitzuteilen, wenn zum Beispiel ein Mitarbeiter wegen Depressionen oder Krebs eine Auszeit nimmt.

      Das dürfte auch sehr böse rechtliche Folgen mit sich bringen, wenn WWE uns erzählt was mit Wyatt ist, wenn dieser zuvor kommuniziert hat, dass es privat bleiben soll.

      Wenn er es uns eines Tages mitteilen möchte, warum er jetzt so lange weg war, wird er das tun und wenn nicht … nun ja, er ist uns keine Erklärung schuldig. Die eigene Gesundheit ist Privatsache.

Kommentare sind deaktiviert.