Nick Khan dementiert den Bericht über einen WWE-Verkauf an eine saudi-arabische Gruppe & äußert sich über eine mögliche Rückkehr von Vince McMahon im WWE-TV

Mittlerweile äußerte sich Nick Khan zu den Berichten über einen möglichen Verkauf WWE und dementierte, dass an den Berichten über einen „bevorstehenden Verkauf“ der WWE an eine Gruppe mit Sitz in Saudi-Arabien absolut nichts dran ist.

Die WWE war Gegenstand vieler Gerüchte und Spekulationen, seit Vince McMahon seine Rückkehr angekündigt hat, um einen möglichen Verkauf des Unternehmens zu prüfen. Am 11. Januar berichtete Steven Muehlhausen von DAZN, dass die WWE an den Public Investment Fund von Saudi-Arabien verkauft worden sei und das Unternehmen wieder in die Privatwirtschaft zurückkehren würde. Muehlhausen merkte auch an, dass es unbekannt sei, aber erwartet werde, dass Vince McMahon irgendwann in eine kreative Rolle zurückkehren werde.

Ariel Helwani berichtete später, dass an der Geschichte nichts Wahres dran sei. Quellen hätten ihm gesagt, dass es „zu diesem Zeitpunkt keinen Deal“ für einen Verkauf der WWE an irgendjemanden gebe und die Promotion noch alle Optionen prüfe.

Jetzt hat sich Nick Khan von WWE zu den Verkaufsberichten geäußert und gegenüber Bill Simmons im The Bill Simmons Podcast mitgeteilt, dass der Bericht mit Saudi-Arabien völlig falsch sei.

„Ich denke, Vince ist wirklich glücklich mit dem, wo das Unternehmen steht, das hat er mir jedenfalls vermittelt. Was er mir gesagt hat und was ich mit Sicherheit erfahren habe, ist, dass Vince denkt, ‚Hey, ich bin jetzt 77 Jahre alt. Ich möchte alle strategischen Alternativen ausloten, gibt es da draußen einen Käufer? Gibt es da draußen (die Möglichkeit) einer Fusion? Was würde für das Unternehmen am meisten Sinn machen?‘

Als die Sache mit Saudi-Arabien aufkam, erklärte Khan: „Fake-Geschichte! 100 % gefälscht! Zu 100 % erfunden, mit der Behauptung, es gäbe eine bevorstehende Transaktion oder was auch immer. Völlig falsch.“

Es war absurd. Es war verrückt. Übrigens hat diese Person den Tweet später gelöscht“, so Khan. „Und noch einmal, wenn ich sage, dass es 100 % falsch war, dann war es 100 % falsch. In diesem Prozess ist Vince also da, um ihn zu beaufsichtigen, er ist da, um ihn zu kontrollieren.

Ich bin involviert, Triple H ist involviert, der Vorstand ist natürlich involviert, da Triple H im Vorstand ist und ich habe das Glück, auch im Vorstand zu sein, und wir werden sehen, wie es ausgeht. Es sollte kein langwieriger Prozess sein.“

Nick Khan wurde während des Interviews auch auf eine Rückkehr von Vince McMahon im WWE-TV befragt. Auf die gezielte Frage, ob McMahon im Vorfeld von WrestleMania 39 eine Rückkehr ins Fernsehen planen würde, sagte er:

„Im Moment nicht. Nein ist die Antwort auf diese Frage. Könnte es sich in ein paar Monaten ändern? Sicher, es könnte sich ändern. Aber das würde voraussetzen, dass Paul (Levesque) und Vince sich darüber einig sind. Gegenwärtig sehe ich das nicht.“

McMahon war vor einem Jahr regelmäßig im WWE-TV zu sehen, als er bei WrestleMania 38 in einem nicht angekündigten Match gegen Pat McAfee antrat. Außerdem wurde er bei der Großveranstaltung von Steve Austin einem Stone Cold Stunner niedergestreckt.

Als im letzten Sommer Vorwürfe über Schweigegeld und sexuelles Fehlverhalten bekannt wurden, trat McMahon als Vorsitzender und CEO zurück, entschied sich aber dennoch, am 17. Juni bei „WWE SmackDown“ aufzutreten. Zu Beginn der Show ergriff er das Mikrofon, um die Fans an die charakteristische Tagline der WWE zu erinnern: „Then, Now, Forever und das Wichtigste: Together“. Nach McMahons angekündigtem Rücktritt übernahm Levesque die kreative Leitung der WWE und holte mehr als ein Dutzend Talente zurück, die während der Pandemie entlassen worden waren.






1 Kommentar

  1. Ich beib weiterhin dabei… ein Verkauf der WWE an die Saudis ist der größte Fehler den man machen kann. Zum einen weil das Wrestling, wieder ins die Steinzeit zurück befördert werden würde und die Frauen haben nichts mehr zu lachen, die werden erstmal alle ihren Job los. Ein solchen Menschenverachtendes Land ey, einfach nur ekelhaft so etwas. Das Land selber kann natürlich nichts dafür, es kann sich ja nicht aussuchen, welche Menschen und welche Regierung in ihm leben. Aber nein, überhaupt mit solchn Ländern Verträge für 10 Jahre einzugehen, ist echt schlimm.

    Ein Verauf bleibt weiterhin für mich an Disney oder wenn es doch mal zur Ansprache kommen sollte, an Tony Khan (was vermutlich wegen der Konkurrenz nicht passieren wird), aber ist mir alles lieber als an diese Saudis.

    Wobei, was ist mit DAZN? Wieso haben die kein Interesse an der WWE? Wäre doch als Sport Sender echt cool. Aber bleibt wohl ein Traum.

    Wenn man es wieder privatisieren möchte, bleibe ich dabei, vererben an Steph, Shane und Hunter. Punkt !

Kommentare sind deaktiviert.