AEW All In Status von Bill Golberg, Weiteres Top-Match für den Mega-Event im Wembley-Stadion vor möglicher Bestätigung bei AEW Collision, All In-Ticketverkäufe übertreffen weiteren WWE-Meilenstein – bereits mehr Tickets verkauft als bei WrestleMania 32

– Wenn All Elite Wrestling am 27. August im Wembley-Stadion seine bisher größte Show veranstaltet, will Tony Khan dafür sorgen, dass die erste Großveranstaltung in Großbritannien so denkwürdig wie möglich wird. Laut Fightful und Wrestling Observer sollte ursprünglich ein Match zwischen Bryan Danielson und Kenny Omega die Hauptattraktion des Pay-per-View-Events werden – doch daraus wird nichts, da Danielson mehr Zeit braucht, um sich von seinem Armbruch zu erholen.

Seitdem stellt sich die Frage, ob Tony Khan die Wrestling-Fans vielleicht anders überraschen möchte. Da das Gerücht über einen Auftritt der WCW-Legende „Bill Goldberg“ im Vorfeld für Schlagzeilen sorgte, wurde Dave Meltzer gefragt, ob er Informationen über das mögliche Debüt habe. Im McGuire on Wrestling Podcast sagte Meltzer, dass er noch nichts gehört habe, was den Auftritt bestätigen würde, dass es aber immer noch eine Chance gäbe:

„Es ist nicht ausgeschlossen, dass Bill Goldberg (bei All In) wrestlen wird, aber ich habe nichts davon gehört.“

Nachdem der Vertrag des Hall of Famer mit der WWE ausgelaufen ist, ist der ehemalige World Heavyweight Champion nun ein Free Agent, was bedeutet, dass er so bald wie möglich bei jeder beliebigen Promotion auftreten könnte. Da Goldberg 56 Jahre alt ist und sein Debüt 1996 gab, hat er die Idee geäußert, seine Karriere mit einer möglichen Wrestling-Tournee zu beenden. Aber wenn die WWE nicht mehr in Frage käme, gäbe es wohl kaum einen besseren Ort für einen Abschied als ein mit über 80.000 Zuschauern gefülltes Stadion. Die Gerüchte, dass Goldberg bei All In auftreten könnte, wurden durch Tony Khan verstärkt, der bestätigte, dass es in der Vergangenheit Gespräche mit dem WWE-Star gegeben habe.

– Noch ist es nicht offiziell, aber ein weiteres hochkarätiges Match dürfte sich bereits in der heutigen Nacht bei AEW Collision abzeichnen oder gar bestätigt werden. Es wird erwartet, dass der ehemalige zweifache AEW World Champion CM Punk beim AEW All In am 27. August vor über 80.000 Zuschauern im Londoner Wembley Stadion auf seinen alten Rivalen Samoa Joe treffen wird.

Die Rivalität zwischen Punk und Joe reicht bis in die frühen 2000er Jahre zurück, als sie zwei der größten Stars von Ring of Honor waren. Nach ihrer Zeit bei ROH wechselte Punk zu WWE und Joe zu TNA, so dass sich ihre Wege erst kürzlich bei AEW Collision wieder kreuzten. Bei All In dürften sie das nächste Kapitel ihrer historischen Rivalität aufschlagen.

Es ist bisher nicht bekannt, ob das Match zwischen Punk und Joe um den besprühten „X“ AEW World Titel von Punk oder um den ROH TV Titel von Joe ausgetragen wird oder ob es sich um ein normales Singles Match handelt.

– AEW All In wird eine der größten Shows in der Geschichte des Wrestlings. Die Ticketverkäufe für die Veranstaltung haben die Erwartungen weit übertroffen: Mehr als 60.000 Tickets wurden bereits verkauft, bevor auch nur ein einziges Match bekannt gegeben wurde. Damit hat sich Tony Khans Unternehmen einen Platz in den Rekordbüchern gesichert.

WrestleTix hat soeben bekannt gegeben, dass die Anzahl der verkauften Tickets für All In nun den letzten Meilenstein von WrestleMania 32 übertroffen hat, was die Veranstaltung zur größten verkauften Wrestling-Show in der Geschichte macht. AEW hat mittlerweile 80.846 Tickets für die Veranstaltung verkauft und übertrifft damit die 80.709 Tickets der größten WWE Show im Jahr 2016.

WWE behauptet, dass mehr als 101.000 Zuschauer bei WrestleMania 32 anwesend waren, aber Fightful berichtete zuerst über Zahlen, die sie von der örtlichen Polizei erhalten hatten und die bestätigte, dass nur etwas mehr als 80.000 Fans Tickets für die Veranstaltung gekauft hatten.

Die besucherstärksten Wrestling-Shows aller Zeiten sind nach wie vor die beiden von WCW & NJPW produzierten Shows Collision in Korea, mit geschätzten 165.000 bzw. 190.000 Besuchern, wobei die Fans aufgrund der Verhältnisse in Nordkorea nicht für die Teilnahme bezahlt haben, so dass dieser Rekord nicht berücksichtigt werden kann. Mittlerweile sind acht Matches für AEW All In bestätigt – siehe aktuelle Matchcard.






8 Kommentare

  1. Jetzt mal ganz ehrlich , würde WWE einen Summerslam oder eine Wrestlemania in London oder einer europäischen Hauptstadt machen , dann wäre dieser Rekord sofort pulverisiert

    • Definitiv. Ich denke nach All In und der aktuellen Strategie der WWE wird es nicht lange dauern bis die Company ein richtig großes Event in UK hosten wird.

    • Ohhh das glaube ich nicht weil die WWE in Europa viele Fans verloren hat wegen Vince sein scheiß den er immer wieder veranstaltet und zweitens ist da Roman wo den meisten Fans es mittlerweile auf den Sack geht das er immer noch unangefochten an der Nummer 1 steht

  2. Wow Botchberg dessen Matches maximal 5 Minuten gehen, das wäre ja mal nen Coup für AEW …

    Soviel Talent im Roster und man beschäftigt sich ernsthaft mit Goldberg …

  3. ein toller erfolg für die aew in jedem fall, und das es so heiße konkurrenz gibt kann eigentlich nur jedem recht sein, denn das belebt bekanntlich das geschäft. ganz egal wem man jetzt zugeneigt ist, das ist insgesamt für das wrestling business gut !

    bezüglich WM32 scheint jeder mit den zahlen zu hantieren die grad zur story passen, und die 101 die offiziell vor ort waren, mögen insgesamt alle in der arena befindlichen personen gewesen sein, also nicht das paid gate der show, aber es waren definitiv weit über den hier angeblich „nur“ 80k. sogar meltzer , dem es ein persönlicher spaß zu sein scheint, zahlen willkürlich abzurunden, spricht bzgl. wm32 von 94k.

  4. also die im artikel erwähnte show in nord korea, „Collision in Korea“ 1995 zusammen organisiert abgehalten von der wcw und njpw, hatte bei weitem nicht die zahl an zuschauern, die hier angegeben wird, sondern das waren tatsächlich seinerzeit massiv überzogenen zahlen, das ist längst auch konsens unter vielen kennern der materie.

    das stadion „1. Mai“ in dem die show stattfand, wurde ja zunächst auch mit einer falschen kapazität angeben, klar, s ist ein riesiges stadion und sein fassungsvermögen ist gigantisch, allerdings wurde das tatsächliche erst viel später bekannt, und es beläuft sich auf c.a. 114k.

    dass natürlich keiner der anwesenden damals ein ticket gekauft hat, sondern sozusagen auf befehl des regimes dort war, versteht sich angesichts des veranstaltungsortes gewiss von selbst.

Kommentare sind deaktiviert.