WWE plant angeblich „nicht traditionelle Überraschungen“ für den Royal Rumble, Backstage-Update zum Status von Ronda Rousey & Rob Van Dam für den Premium Live Event

– Das WWE Premium-Live-Event „Royal Rumble“ der WWE findet am kommenden Samstag statt, was bedeutet, dass zumindest ein paar Überraschungen zu erwarten sind. Normalerweise bedeutet das, dass die Fans eine Handvoll bekannter Gesichter aus der Vergangenheit erwarten können, aber Fightful Select berichtet, dass die WWE im Vorfeld des großen Events anders denkt.

In dem Bericht heißt es, dass sich zahlreiche Veteranen wegen eines Rumble-Auftritts an die WWE gewandt haben, doch das Unternehmen bevorzugt laut dem Bericht „nicht-traditionelle Überraschungen“ und hat um entsprechende Angebote gebeten. Es ist erwähnenswert, dass die WWE im letzten Jahr „unnachgiebig gegen NXT-Namen war, die in dem Match auftraten“.

Es gibt jedoch zumindest einen Aspekt, in dem WWE sehr zuversichtlich sein soll, während das Datum für den Rumble näher rückt: die Womens Division. Letztes Jahr setzte WWE stark auf Veteranen wie Melina, Kelly Kelly, Michelle McCool und Mickie James sowie auf die Hall of Famers, die Bella Twins, Ivory, Molly Holly und Lita, um ihr dezimiertes Roster zu stützen. Mit den Berufungen und Neueinstellungen unter Chief Content Officer Paul „Triple H“ Levesque in den letzten Monaten – darunter IYO SKY, Dakota Kai, Candice LeRae, Tegan Nox und Mia Yim, um nur eine Handvoll zu nennen – scheint das Roster dieses Mal jedoch in viel besserer Verfassung zu sein.

Außerdem berichtet Fightful, dass sowohl Jason Cade als auch T.J. Wilson (früher bekannt als Tyson Kidd) dabei sein werden, um beim Royal Rumble zu helfen. Dies ist auch ein Unterschied zum letzten Jahr, als Wilson nicht zur Verfügung stand und WWE stattdessen auf den aktuellen Trainer und Coach Fit Finlay zurückgriff.

– Fightful Select berichtet, dass es seit letzter Woche keine Pläne mehr für Rousey gibt, bei der Royal Rumble Premium Live-Veranstaltung in San Antonio, Texas, dabei zu sein. Ansonsten wurde die Entscheidung, dass Rousey nicht an der Show teilnimmt, für die sie seit Anfang Dezember eingeplant war, zu dem Zeitpunkt getroffen, als sie den SmackDown Women´s Champion Titel an Flair abgab. Es wurde kein Grund genannt, warum Rousey die Veranstaltung verpassen wird.

Ihre Abwesenheit vom WWE Premium Live Event bedeutet, dass Rousey beim einjährigen Jubiläum ihrer Rückkehr zu WWE fehlen wird, wo sie einst als 28. Teilnehmerin das Women’s Rumble Matches gewann. Der Sieg führte zu einem langen Programm mit Flair, der Rousey besiegte, um die SmackDown Women’s Championship bei WrestleMania zu behalten, gefolgt von Rousey, die den Titel bei WrestleMania Backlash gewann. Im letzten Sommer und Herbst tauschte Rousey den Titel mit Liv Morgan, bevor sie ihn wieder an Flair verlor.

Die Abwesenheit von Rousey kommt kurz nachdem bekannt wurde, dass ein geplanter Showdown bei WrestleMania 39 mit ihrer langjährigen Rivalin Becky Lynch nicht mehr in den kreativen Plänen von WWE enthalten ist. Es sollte auch beachtet werden, dass bei Rouseys Rückkehr im letzten Jahr Berichte darauf hindeuteten, dass ihr neuer Vertrag mit WWE nur ein Jahr dauern würde.

– Es ist eine Tradition, die ihresgleichen sucht: Fans spekulieren darüber, wer als Überraschungsgast in den jährlichen Royal Rumble Matches antreten wird. Diese Spekulationen nehmen nun zu, da das Event nur noch wenige Tage entfernt ist und ein Name, der immer wieder fällt, ist Rob Van Dam.

RVD ist ein ehemaliger WWE-Champion, er hat schon einmal eine überraschende Rückkehr in den Rumble geschafft und er ist ein WWE Hall of Famer, der immer noch halbwegs regelmäßig im Ring steht. Wird RVD also beim Rumble dabei sein? In einem Interview mit „The Ten Count“ hielt sich Van Dam bedeckt, ob die Fans ihn dort erwarten können, zeigte sich aber dennoch offen dafür, einer der 30 Teilnehmer für den Rumble zu sein.

Sollte Van Dam tatsächlich auftreten, wäre es sein erster Auftritt in einem Royal Rumble-Match seit 2009, als er für eine Nacht als Überraschung ins Spiel gebracht wurde. Obwohl RVD im Sommer 2013 zu WWE zurückkehrte und ein Jahr lang mit der Promotion zusammenarbeitete, war er zum Zeitpunkt des Royal Rumble 2014 nicht im Fernsehen zu sehen und nahm daher nicht an dem Match teil.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*