Welche Wrestling-Matchart Drew McIntyre nicht ausstehen kann, Unerwartete Aktion von Rhea Ripley bei einer WWE Live Houseshow

– Im Gespräch mit Steve Fall vom „Ten Count“-Podcast auf NBC Sports Boston verriet „SmackDown“-Superstar Drew McIntyre, welche Stipulationen er am liebsten und am wenigsten mag. „Ich mag Street Fights und Anything Goes with the weapons und bevorzuge es, mit den Füßen auf dem Boden zu bleiben,“ sagte McIntyre. „Ich mag keine Leitern und ich mag nichts, bei dem man nicht auf dem Boden ist.“

Der Hauptgrund, warum McIntyre Lader Matches ablehnt, ist, weil er die Höhe nicht mag. „Es ist schon schlimm genug, wenn man 1,95 m groß ist und es ist schon erschreckend genug, wenn man nach unten schaut“, sagte McIntyre kichernd.

„Du kannst möglicherweise herunterfallen und jemand wird sie nach dir werfen. Und diese Dinger sind keine Arbeitsleitern. Sie kommen direkt aus dem Baumarkt. Wenn du in deinen Baumarkt gehst und gegen so eine Leiter läufst, tut das verdammt weh.

Ein weiteres Stipulation-Match, von dem McIntyre kein Fan ist, ist das Hell in a Cell Match. „Ich war schon zwei Mal auf dem Dach des Hell in a Cells und es ist erschreckend“, sagte McIntyre.

„Er ist er 20 Fuß (ca. 6 m) hoch. Man klettert dort hinauf. Es sind kleine Hilfslöcher vorhanden, die einem helfen sollen, nach oben zu klettern. Aber wenn man ein Live-Match bestreitet, kann man diese Dinger nicht finden. Sie sind unsichtbar, also bin ich das Ding buchstäblich mit bloßen Händen hochgeklettert.“

Das Hell in a Cell Match gegen Orton war das Match, in dem McIntyre den „schlimmsten Sturz seiner Karriere“ hinnehmen musste, als er von der Seite der Zelle gestoßen wurde und durch das Kommentatorenpult krachte. Mit McIntyres Körpergröße in Kombination mit dem Abstand zum Boden betrug der Sturz 17 Fuß (ca. 5 Meter). „Ja, ich hasse Hell in a Cell“, sagte McIntyre und verdeutlichte, dass er weitaus lieber Street Fights bestreitet.

– WWE Houseshows und andere Live-Events, die nicht im Fernsehen übertragen werden, geben den Wrestlern oft mehr Spielraum, um mit ihren Charakteren zu experimentieren und mit den Fans auf eine Art und Weise zu interagieren, so wie sie es in den regulären TV-Shows nicht machen können.

Vor wenigen Tagen geschah etwas, was derzeit in viele sozialen Medien geteilt wird. In einem Video ist Reha Ripley zu sehen, die auf dem Boden liegt und sich in der Nähe einer Absperrung – offensichtlich von einem Angriff erholt und dann etwas Unerwartetes macht – siehe hier:

This is the greatest thing I’ve ever seen a wrestler do to a fan. 😂😂😂😂 #WWERaw pic.twitter.com/cArGjQIRju

— ChanMan (@ChandranTheMan) November 1, 2022

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*