Will Ospreay spricht offen über seine langfristige Zukunft als Wrestler und seine neurologischen Probleme – „The Ariel Assassin“ möchte andere inspirieren, AEW Dynamite Vorschau: Fünf Matches & Segment bestätigt!

– Mit nur 31 Jahren hat der amtierende AEW International Champion Will Ospreay bereits Erfolge auf der ganzen Welt gefeiert und gilt als einer der besten Wrestler der Gegenwart, wenn nicht sogar als der Beste. Obwohl der Ariel Assassin für seine rasanten Matches und hochfliegenden Manöver bekannt ist, gibt es Stimmen, die sich fragen, wie lange Ospreay noch wrestlen kann, wenn er sich in seinen letzten Jahren eine gesunde Lebensqualität erhalten möchte.

Im Gespräch mit Justin Walker sprach Ospreay zunächst über den Zustand von AEW und wie sehr er sich auf die Zukunft der Promotion freue:

„Man hat es sofort gesehen, es gibt Dinge, die sich anders anfühlen. Die Tatsache, dass wir in der Lage sind, ständig mit der Zeit zu gehen und zu schauen, was wir im letzten Jahr geleistet haben und wie wir uns verbessern können. Im Moment haben wir das Gefühl, dass dies ohne jeden Zweifel die beste Mannschaft aller Zeiten ist. Es ist ein Unternehmen, das seit fünf Jahren besteht und noch Wachstumsschmerzen hat, aber das sind unsere Wachstumsschmerzen.

Als er seine persönliche Zukunft ansprach, erklärte Ospreay, dass er sich in der Lage fühlt, „einen Copeland zu machen“ und zu wrestlen, wenn er seine 50 Jahre erreicht hat:

„Wie werden wir in zehn Jahren, in 15 Jahren, in 20 Jahren aussehen? So lange möchte ich bei dieser Sache dabei sein. Ich bin noch jung, noch frisch. Ich glaube definitiv, dass ich es wie [Adam] Copeland machen und mit 50 Jahren noch wrestlen kann. Ich glaube definitiv, dass ich das kann. Sieh mich an, ich sehe gut aus, nicht wahr?“

Will Ospreay hat sich kürzlich auch über seinen Kampf mit Legasthenie geäußert und seinen Wunsch geteilt, andere zu inspirieren. Der AEW-Star ist für seine verbalen Fähigkeiten bekannt, hat aber auch offen Details über seine Probleme mit neurologischen Störungen gesprochen und erklärt, dass er an Autismus, ADHS und Legasthenie leidet, die alle ihre eigenen, einzigartigen Hindernisse darstellen, die es zu überwinden gilt.

Während eines Auftritts bei Hey! (EW) erzählte Ospreay von seinen erzieherischen Herausforderungen beim Aufwachsen in Großbritannien, darunter die Diagnose Autismus und ADHS und gab gleichzeitig seiner Hoffnung Ausdruck, dass andere sich von seinem Erfolg im professionellen Wrestling inspirieren lassen könnten:

„Es gab so viele Dinge in meiner Ausbildung, bei denen ich wirklich Hilfe brauchte, die ich nicht bekam und das betrifft nicht nur mich, sondern eine ganze Reihe von Menschen. Wenn ich also all das über mich herausfinde, möchte ich den Leuten einfach zeigen, dass ich Autismus habe. Ich habe auch ADHS. Ich bin super legasthenisch. Ich kann nicht lesen.

Meinen Vertrag musste mir jemand vorlesen. Es ist also super peinlich, Mann. Das ist es wirklich. Aber ich habe das Gefühl, dass ich dort angekommen bin, wo ich bin, weil ich all diese Dinge habe, die mich zu dem machen, was ich bin, und ich möchte die Leute inspirieren. Ich hoffe, dass es andere Leute inspiriert, wenn sie sehen, wie ich diese Dinge mache.“

– Die in der heute Nacht anstehenden Ausgabe von AEW Dynamite findet in der Wells Fargo Arena in Des Moines, Iowa statt. Für die Show wurden fünf Matches und ein Segment bestätigt.

AEW TBS Championship
Mercedes Mone (c) vs. Zeuxis

AEW International Championship
Will Ospreay (c) vs. Rey Fenix (w/ Alex Abrahantes)

TNT Championship Qualifier
Dustin Rhodes vs. Jack Perry

Trios Match
Mark Briscoe, Orange Cassidy & Kyle O’Reilly vs. Kyle Fletcher, Konosuke Takeshita & Roderick Strong

Singles Match
Rush vs. ???

+ TV-Time mit Chris Jericho und den Gästen Private Party: Marq Quen & Isiah Kassidy






1 Kommentar

  1. Hier was zur Sensibilisierung:
    Es wäre schön, wenn man aufhören würde zu schreiben, jemand LEIDET an etwas. Erst einmal HAT Osprey Legasthenie, Autismus und ADHS. Wenn er selbst sagt, dass er darunter leidet, kann man das sagen. Osprey erwähnt, dass er das hat und leidet darunter. Es wäre schön, wenn nicht betroffen aufhören würden, andauernd von Leid zu sprechen. Erst einmal haben wir Legasthenie, Autismus, ADHS, AuDHS und so weiter. Leiden ist hingegen sehr individuell.
    Danke.

Kommentare sind deaktiviert.