Keine Erfolgsgeschichte: Besucherzahlen bei AEW WrestleDream auf neuem Tiefstand – WWE glaubt, dass AEW wie WCW oder TNA als Konkurrenz enden könnte, Jim Ross wohl nicht mehr bei AEW unter Vertrag

– AEW WrestleDream wurde als großer Erfolg gewertet, stellte jedoch keinen neuen Besucherrekord für die Company auf. AEW WrestleDream fand in der Climate Pledge Arena in Seattle statt. Diese Arena hat eine ähnliche Größe wie die meisten NBA/NHL-Arenen in Nordamerika, die bei Sportveranstaltungen mehr als 18.000 Zuschauer fassen können, was bedeutet, dass sie bei Pro-Wrestling-Veranstaltungen 13.000 oder mehr Zuschauer fassen kann.

Einer der Gründe, warum sich AEW für Seattle entschieden hat, ist wahrscheinlich die Tatsache, dass mehrere Superstars aus der Stadt oder der näheren Umgebung im Bundesstaat Washington stammen. Dazu gehören Bryan Danielson, Swerve Strickland und Nick Wayne. Danielson besiegte Zack Sabre Jr. in einem Dream Match, das von vielen Beobachtern gelobt wurde.

Während AEW WrestleDream für die vielen großartigen Matches gelobt wurde, war die Zuschauerzahl in Seattle für ein AEW Pay-per-View enttäuschend. Es war die niedrigste Zuschauerzahl für einen AEW PPV, der nicht in der Pandemie-Ära stattfand. Dave Meltzer vom Wrestling Observer Newsletter enthüllte die Zahl der zahlenden Besucher.

„Die Show hatte insgesamt 7.300 Fans, von denen 6.500 für ihre Tickets bezahlt haben. Abgesehen von den Pandemie-Shows in Jacksonville wäre das die niedrigste Besucherzahl für einen AEW Pay-per-View in ihrer Geschichte. Einige haben versucht, sich damit herauszureden, dass sie mit der Saturday Collision Show zwei Shows an einem Wochenende veranstaltet haben. Aber fast jedes Mal, wenn AEW einen PPV veranstaltet hat, haben sie parallel Shows veranstaltet und im letzten Jahr hat All Elite Wrestling durchgehend 1 Million US-Dollar durch Ticketverkäufe eingenommen.“

Ein negativer Aspekt war, dass selbst bei Nahaufnahmen aus dem Ring viele leere Sitze ein paar Reihen weiter unten zu sehen waren. Es wurde immer wieder versucht, die Kameraposition zu verändern, um diese Bereiche nicht zu zeigen. Die WWE kaschiert das mit „Sitzfüllern“.

– Hochrangige WWE-Führungspersonen vergleichen die AEW mit der WCW und glauben, dass sich die Geschichte ein drittes Mal wiederholen wird. World Championship Wrestling versuchte in den 1990er-Jahren, die Nummer eins in der Welt zu werden und obwohl sie den Kampf um die Ratings 83 Wochen in Folge gewann, wurde die Promotion von ihrem Rivalen aufgekauft und 2001 geschlossen.

Einige Jahre später wurde die Promotion TNA gegründet und begann, sich als Nummer zwei in den Vereinigten Staaten einen Namen zu machen. In der Hoffnung, 2010 die Nummer eins zu werden, lieferte sich TNA am Montag kurzzeitig ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Raw, verlor den Kampf aber bald und zog sich zurück.

Mit All Elite Wrestling als größtem Rivalen im Jahr 2023 glauben die Verantwortlichen des Unternehmens, dass sich die Ereignisse ein drittes Mal wiederholen werden.

Wie der Wrestling Observer Newsletter berichtet, wird erwartet, dass es auf beiden Seiten Bewegung geben wird, der Branchenführer sich jedoch darauf konzentrieren wird, jüngere Talente von All Elite Wrestling unter Vertrag zu nehmen, wie er es in den vergangenen Jahren mit anderen Promotions getan hat:

Eine Person in der WWE merkte an, dass sie glaubt, dass der Wrestling-Krieg sich in einen Wettbewerb zwischen WCW oder TNA oder Bellator verwandeln wird, in dem Sinne, dass ältere Talente mit Namen von der WWE unter Vertrag genommen werden, während die WWE die jüngeren Talente von AEW nimmt (Cargill ist, das erste Beispiel) und dies eine Wiederholung der Geschichte ist. Es wird behauptet, dass sich eine Pipeline entwickelt hat und einige der jüngeren Stars von AEW bereits darüber sprechen, nach Ablauf ihrer Verträge zu gehen.

Sogar innerhalb von AEW gibt es Leute, die das Gleiche sagen: Es ist bekannt, dass einige Leute gehen wollen, und man hofft, dass es nur wenige sind, denn die Wahrnehmung von AEW als AAA-Liga im Wrestling (ein Baseball-Bezug für die höchste Liga, kein Wrestling-Bezug) wäre nicht gut für das Unternehmen. Es wird wahrscheinlich Bewegungen in beide Richtungen geben, aber die WWE ist an den wichtigsten jungen Talenten interessiert.

Wie die Rivalitäten mit WCW und TNA zeigen, würde die rivalisierende Firma die älteren, kürzlich entlassenen Talente nehmen, die ihrer Promotion eine anfängliche Starpower verleihen würden, aber auf Kosten ihrer jüngeren Stars, die frustriert wären und zu einer anderen Promotion wechseln würden, wenn ihr Vertrag ausläuft.

Zum Leidwesen von All Elite Wrestling geriet die letzte Ausgabe von Dynamite aus den falschen Gründen in die Schlagzeilen. Nach einem gut aufgenommenen Pay-per-View von WrestleDream und intensiver Werbung für das Debüt von Adam Copeland erreichte die Ausgabe vom 4. Oktober nur eine durchschnittliche Zuschauerzahl von 800.000 Zuschauer und lag damit sogar hinter der Ausgabe von NXT, die in derselben Woche ausgestrahlt wurde.

– Ein neuer Bericht gibt Aufschluss darüber, wie es um den AEW-Vertrag von Jim Ross steht und ob er sich in Verhandlungen über einen neuen Vertrag befindet. Jim Ross ist seit den Anfängen von All Elite Wrestling dabei und als einer der bekanntesten und beliebtesten Namen in der Geschichte des professionellen Wrestlings war er maßgeblich daran beteiligt, dass die Company einen TV-Vertrag erhielt.

Im Juli verriet Ross in seinem Podcast „Grilling JR“, dass sein aktueller Vertrag mit AEW nicht mehr lange läuft und im August wurde berichtet, dass JRs Vertrag im September ausläuft. Laut der neuesten Ausgabe des Wrestling Observer Newsletters läuft der Vertrag des WWE Hall of Famer tatsächlich aus und er verhandelt mit der Company über einen neuen Vertrag. Dave Meltzer schreibt:

„Jim Ross‘ Vertrag ist entweder ausgelaufen oder steht kurz davor und er arbeitet immer noch, während sie über einen neuen Vertrag verhandeln. Soweit wir wissen, ist er im September ausgelaufen und Ross sagte in seinem Podcast, dass sie über einen neuen Vertrag verhandeln“.

Obwohl sein Vertrag im September auslief, kommentierte Jim Ross am 1. Oktober einen Teil von WrestleDream und kommentierte das Match zwischen Wheeler Yuta und Ricky Starks sowie das hochgelobte Match zwischen Bryan Danielson und Zack Sabre Jr.

Obwohl Jim Ross zu einer anderen Promotion wechseln könnte, wenn er wollte, bestätigte er bereits im August, dass er mit AEW zufrieden ist und für den Rest seiner Karriere bleiben möchte.






8 Kommentare

  1. Kommt auf die Sichtweise an. Erstmal war man bereits 2x dieses Jahr dort, das war die dritte Show. Und das Ding war ne Gedenkveranstaltung, welche erst 4 Wochen vor Showstart angekündigt wurde. Klar war das jetzt kein Hit, aber eine Enttäuschung ist das nun auch wieder nicht.
    Und das da Leute sitzen und AEW mit der WCW vergleichen, scheint mir auch ein Zeichen von Rentnerverein zu sein. Eine Person wechselt und dann kommen 20 Jahre alte Vergleiche? Ist ja fast auf Random Kommentar Niveau. Reine Spekulation.

  2. @Edge

    Den Vergleich sagen auch schon viele AEW Fans. Man muss nur auf die Seiten gehen und die Kommentare lesen. Ich glaube es auch langsam. Und finde es schade das sie nicht bei dem Konzept geblieben sind wie die ersten 2 Jahre. Der war toll.

  3. WWE will die Jungen Talente und Cargill ist ein Bsp.
    Lol, 31 ist nicht jung und talentiert ist sie auch nicht.
    Die 2 relativ guten Matches die sie hatte lagen an ihren Gegnerinnen, sie hat in den Matches so viel verbockt.

  4. Ach komm nehmt mal die rosarote AEW Brille ab..
    5 Jahre gibt’s die AEW bald und sie sind nichtmal annähernd an die Einschaltqouten der WWE rangekommen,nicht mal jetzt wo RAW schlechte Einschaltqouten liefert.
    Ihre Shows füllen sie max zu 1/3 wenn man die Hallen googelt wo sie auftreten.
    Also zu jetzigem Zeitpunkt läuft die AEW max neben der WWE aber als große Konkurrenz kann man sie aktuell nicht sehen und das ist Fakt.
    Und mit diesen ganzen Altstars Verpflichtungen tut man sich glaub ich auch keinen Gefallen.

    Ich war auch einer der dachte, wow frische Gesichter und tolles Wrestling jetzt lese ich nur noch die Berichte und das reicht mir.

  5. Ich muss sagen solange es wcw gab habe ich geliebt sting, Rey, NWO usw. Ich könnte nur wcw sehen. Bei wwe sage ich sie haben wirklich große Stars hervorgebracht und ich liebe die Attidude Ara. Und momentan kann ich wwe nicht wirklich kritisieren. Aew hat auch gute Matches. Schau gerne beides, aber klar ist das Aew trotzdem viel aus den bekannten ehemaligen wwe stars zieht.

  6. AEW hat derzeit etwas die Seuche, was die Zuschauerzahlen betrifft, keine Diskussion.

    Nur ernsthaft, die Verteilung der PvPs muss optimiert werden. In 5 Wochen 3 PvPs ist viel zu viel, sowohl was die Eintrittskarten als auch gekauften PvPs betrifft.

    27.08 – All in
    03.09 – All Out
    01.10 – WrestleDream

    Dann der Matchaufbau bzw die Stories drumherum ist eher mau und nicht, ich will jetzt wissen wie es weitergeht.

    Ich würde 6-8 Wochen bevorzugen und nicht alles geballt wie aktuell.

  7. @DWFH:
    „Ich war auch einer der dachte, wow frische Gesichter und tolles Wrestling jetzt lese ich nur noch die Berichte und das reicht mir.“
    Tja, so geht es mir auch.
    Trotzdem sollte sich die WWE erstmals um sich selbst kümmern, denn da ist leider auch sehr viel mittelmäßiges dabei.

  8. @Billyboy

    Das bestreitet absolut keiner, die AEW hat halt leider nicht das rausgeholt was an Potentzial am Anfang da war.
    Das finde ich persönlich auch schade,weil man echt dachte da könnte Konkurrenz für WWE kommen, aber nur bis auf das sie sich Wrestler gegenseitig streitig machen ist da nicht viel.

Kommentare sind deaktiviert.