Jim Ross: Aus diesem Grund scheint der AEW-Run von Jeff Hardy gescheitert zu sein, AEW Dynamite (19.06.2023) in voller Länge und mit deutschem Kommentar

– Wir berichteten bereits am Wochenende über Matt Hardy, der mitteilte, dass sein Bruder Jeff Hardy den Eindruck hatte, er sei bei AEW nicht erwünscht – siehe hier.

In diesem Zusammenhang meldete sich Jim Ross zu Wort. Der AEW-Kommentator bezeichnete die Unzuverlässigkeit in der Vergangenheit als einen Faktor, der wahrscheinlich zum Scheitern des AEW-Runs von Jeff Hardy geführt hat.

Der 46-jährige Hardy feierte am 14. Juni bei TNA Against All Odds ein überraschendes Comeback, als er zum Ring eilte, um seinem Bruder Matt Hardy zu helfen, nachdem dieser erfolglos versucht hatte, Moose die TNA World Championship zu entreißen.

Der Auftritt bestätigte das Ende von Hardys unspektakulärer zweijähriger Karriere bei AEW, da der ehemalige WWE-Champion nach seiner Vertragsunterzeichnung bei Tony Khans Organisation nicht den Erfolg hatte, den viele erwartet hatten.

In einer aktuellen Ausgabe seines Podcasts „Grilling JR“ spekulierte AEW-Kommentator Jim Ross darüber, warum Hardy während seiner Zeit bei AEW keinen Erfolg hatte.

Ross, der während Hardys Zeit bei der WWE als Head of Talent Relations tätig war, deutete an, dass eine bewegte Vergangenheit die Chancen des aus North Carolina stammenden Wrestlers beeinträchtigt haben könnte:

„Es könnte seine Zuverlässigkeit gewesen sein. Er hatte so viele – ich will nicht sagen Fehlstarts. Aber er hatte mehrere Gelegenheiten, den Ball ins Rollen zu bringen und wieder ins Spiel zu kommen. Das könnte es gewesen sein.

Denn einige der Erfahrungen, die ihm vorausgingen, waren nicht gerade schmeichelhaft. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit ihm, in dem ich ihn in die Reha schicken wollte. Das habe ich ihm auch gesagt. Ich hielt es für besser, wenn man mit Talenten zu tun hat, ihnen einfach die Wahrheit zu sagen. Sag ihnen die Wahrheit und lass die Karten fallen, wie sie wollen.

Also denke ich, dass es vielleicht daran lag, zumindest teilweise. Aber es gibt keinen offensichtlichen Grund, warum Jeff nicht mehr hätte eingesetzt werden sollen. Ich weiß also nicht, woran es lag, aber ich denke, die Geschichte und der Präzedenzfall hatten etwas damit zu tun.“

Jim Ross ist seit seinem Krankenhausaufenthalt in Oklahoma am 23. Mai 2024 nicht mehr im AEW-TV aufgetreten. Später wurde bekannt, dass er sich einen Virus eingefangen hatte, der zu Kurzatmigkeit führte.

Obwohl er AEW Double or Nothing verpasste, während er sich erholte, gab der 72-Jährige kürzlich ein Update zu seiner Genesung und verriet, dass er am Sonntag, dem 30. Juni 2024 bei AEW x NJPW Forbidden Door in seiner Rolle als Kommentator zurückkehren wird.

– Hier gibt es AEW Dynamite aus der Vorwoche in voller Länge und mit deutschem Kommentar:






5 Kommentare

  1. Also wenn ich mich Recht erinnere sollten die Hardy’s einen Run als Tag Champions bekommen, aber kurz bevor es losgehen sollte, hat sich Herr Hardy mal wieder daneben benommen….

    Da hätte ich an TK Stelle auch kein Vertrauen mehr in den worker.

    • Ich mag Jeff, aber seine Zeit ist vorbei, schon lange. Er soll seine Musik pushen. Wenn er trotzdem noch eine Chance bekommt, sind die Verantwortlichen selbst schuld.

  2. Jeff war einer meiner absoluten Lieblinge, als ich noch selber Teenager war. Dann kam der erste Rauswurf bei WWE wegen Drogen (ich glaube 2003 muss das gewesen sein). Ich war so enttäuscht von dem Mann, weil ich für ihn – als Wrestler – absolut gebrannt habe. Dann kam er zu TNA und ich hatte Hoffnung, dass er sich da rehabilitiert…wieder zurück bei WWE, wieder bei TNA…dann kam Victory Road 2011 und das war der Tag an dem er für mich als Profi gestorben ist. Er war ab da an auch nur noch für mich ein Schatten seines Bruders, der ihn ja auch durch die Broken-Geschichte gezogen hat und ab da an hatte ich das Gefühl, dass Matt ihn nur noch von Liga zu Liga einfach mitschleift. Zurück zu WWE, dann zu AEW, jetzt wieder zu TNA. Dass gerade Jeff kein Promoter mehr vertraut und ihm große Würfe gibt, ist allein Jeffs Schuld – vor allem da er seine Süchte auch nur dann ernst nimmt, wenn es quasi schon gar nicht mehr anders geht. Sowohl WWE, als auch AEW tuen gut daran Jeff nicht mehr zu verpflichten. TNA ist eine meiner Lieblingsligen seit dem damaligen Start, aber Jeff dort wieder zu sehen gibt mir einfach nur Bad Vibes.

    • Ich würde sogar behaupten, dass Matt ab einem bestimmten Zeitpunkt schuld ist, dass Jeff sich nicht mehr unter Kontrolle hat. Meiner Meinung nach wollte Jeff bestimmt schon lange aufhören, aber da Matt ihn immer wieder mit in jede Liga zieht und er aus Liebe zu seinem Bruder nicht nein sagt, obwohl er weiß das Schluss ist für ihn.

Kommentare sind deaktiviert.